Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

„Fußball-Gott“ hautnah – Mainova-Fußballabend mit Thomas Zampach

Einen emotionsgeladenen Pokal-Abend erlebten 40 Eintracht-Fans am Mittwochabend im Cafe Diesseits in Frankfurt-Bockenheim. Im Vorfeld des Pokalspiels der Eintracht gegen den FSV Mainz 05 hatte Mainova zusammen mit dem ehemaligen Eintracht-Spieler Thomas Zampach auf Facebook die Fans aufgerufen, ihre emotionalsten Eintracht-Geschichten zu erzählen.
Auf Tuchfühlung mit dem Fußball-Gott – Gewinnerin Tina Thalheimer (Mitte) mit Thomas Zampach (2.v.l.) und Ihren Freunden Quelle: D. Reinprecht

Die Belohnung: Die Gewinner verfolgten das Spiel zusammen mit dem „Fußball-Gott“. Zampach, der in seiner aktiven Zeit auch für Mainz spielte, zog ein begeistertes Fazit: „Es war toll, mit den Fans den Sieg der Eintracht zu erleben. Besonders beim 1:0 war die Stimmung sehr ausgelassen. Und neben dem Klassenerhalt 1999 habe ich nach diesem Abend eine weitere tolle Erinnerung an meinen Lieblingsverein.“

Unter den Fan-Geschichten stach besonders die von Kai Lehmann heraus. Er hatte Zampach vergangenes Jahr vor dem Pokalhalbfinale gegen Mönchengladbach interviewt. Der Ex-Profi bewies dabei seine Fähigkeiten als Orakel. „Thomas sagte damals fünf Minuten vor Spielbeginn das exakte Endergebnis voraus – Sieg der Eintracht mit sieben zu sechs nach Elfmeterschießen. Das ist schon unglaublich. Diesmal lag er mit seinem Tipp knapp daneben, aber zumindest den Sieg hatte er richtig getippt“, sagte Lehmann nach dem Spiel. Und weiter: „Es war toll, das Spiel mit Thomas zu verfolgen. Er ist ein super Typ und gehört einfach zur Eintracht.“

Mainova hat den Eintracht-Fans auch vergangene Saison besondere Pokal-Erlebnisse beschert. Für zwei Eintrachtler ging es zum Finale nach Berlin. Sie erlebten dort Pokal-Atmosphäre hautnah. Der einmalige Ausflug in die Hauptstadt war der Hauptgewinn einer gemeinsamen Facebook-Aktion von Mainova und der BMW Euler Group. Von Freitag bis Sonntag gab es neben dem Pokalfinale ein abwechslungsreiches Programm – inklusive Stadt-Rundfahrt und Besuch des Brandenburger Tors. Einen Vorgeschmack auf die energiegeladene Stimmung beim Spiel bot die Fan-Zone am Alexanderplatz, der von den Fans spontan in „Alex-Meier-Platz“ umgetauft wurde. Jetzt ist die Eintracht nur noch ein Spiel davon entfernt, den Erfolg zu wiederholen.

 

Zur Startseite Mehr aus Anzeige

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse