Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 13°C
Anzeigensonderveröffentlichung

Augenblicke für die Ewigkeit

Ein Porträt, das um die Welt ging: Im Jahr 1994 – vier Jahre nach seiner Haftentlassung – besuchte Nelson Mandela jene Zelle auf Robben Island, Südafrika, in der er für 27 Jahre seines Lebens eingesperrt war. Der Fotograf: Jürgen Schadeberg. Die Kamera: eine Leica M. Bis zum 15. Juli 2017 zeigt die Leica Galerie in Frankfurt eine exzellente Auswahl bekannter und nie gezeigter Fotografien des heute 86-Jährigen.
Nelson Mandela 1994 auf Robben Island, Fotos: Jürgen Schadeberg
1950, im Alter von 19 Jahren brach Schadeberg nach Südafrika auf, verfügte über eine abgeschlossene Ausbildung in der Fotoabteilung der Deutschen Presseagentur und hatte eine Leica im Gepäck. Und heuerte bald beim jungen Kultmagazin „Drum“ als Fotograf an. Zunächst Lifestylemagazin, entwickelt sich „Drum“ nach und nach zu einer der wichtigsten Stimmen der unterdrückten schwarzen Bevölkerungsmehrheit. Der weiße Fotograf aus Berlin wird fast ungewollt zum Foto- Chronisten der Apartheid und machte Bekanntschaft mit Nelson Mandela.

Mit Leica Geschichte schreiben
Mitte der 1960er Jahre verlässt Schadeberg Südafrika, um fortan in Europa das quirlige Treiben dieser Zeit zu dokumentieren – in Schwarz-Weiß versteht sich. Der analogen Leica ist er ein Leben lang treu geblieben, ebenso begeistert ist Schadeberg von den heutigen digitalen Leica-Modellen. Seit nunmehr 60 Jahren ist die Leica M-Serie der Standard in der Reise- und Reportagefotografie. Kompakte Ausmaße, Robustheit und exzellente Objektive sind noch heute elementare Eigenschaften der Kameralegende aus Deutschland – auch in ihrer digitalen Reinkarnation. Somit sind auch in Zukunft Augenblicke für die Ewigkeit garantiert.

Der Leica Store in Frankfurt
Mit dem neuen Standort „Großer Hirschgraben 15“ wurde eine fein ausgearbeitete
Idee und lang ersehnter Wunsch Wirklichkeit: Die Kombination aus Kameraverkauf, Galerie und Foto-Literatur. Mit großem Erfolg, denn das Konzept dient Leica mittlerweile als Blaupause für die Neugestaltung zahlreicher Leica Stores in aller Welt. Das Erdgeschoss widmet sich ganz den Objekten der Begierde: Ob analog oder digital, Kleinbild oder Mittelformat – wer eine Kamera für höchste Ansprüche sucht, landet über kurz oder lang bei einer Leica. 

Ausstellung „Seen and Unseen“ vom 28.4. – 15.7.2017,
Öffnungszeiten: Mo.–Fr. 10 –19 Uhr, Sa. 10 –17 Uhr

Bild-Zoom
Verhaftung Schadebergs Anfang der 1950er Jahre in Südafrika, Fotos: Jürgen Schadeberg
Bild-Zoom
Blick auf die aktuelle Ausstellung in der Leica Gallery. Fotos: Jürgen Schadeberg
Bild-Zoom
Jürgen Schadeberg zu Besuch in der Leica Gallery Frankfurt

















Leica Camera Frankfurt GmbH
Großer Hirschgraben 15
60311 Frankfurt am Main
Telefon (0 69) 9 20 70 70
info@leicastore-frankfurt.com
www.leicastore-frankfurt.de

 
Zur Startseite Mehr aus Spezialisten
Anzeigensonderveröffentlichung www.fnp.de ist weder für den Inhalt der Anzeige noch für ggf. angegebene Produkte verantwortlich.

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse