Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen
Jubel, Banner, Choreos: Eintracht, Deine treuen Fans!
Do. 31.12.2015 - 80 Bilder
Für die Eintracht war es eine Saison zum Abhaken: Trotz Happy End nach dem Relegations-Krimi gegen Nürnberg ließ die Leistung auf dem Feld meist zu wünschen übrig. Ganz im Gegensatz zum Einsatz der Adler-Anhänger, die ihr Team einmal mehr mit großer Treue und tollen Choreos von den Rängen aus anfeuerte. Grund genug für eine Liebeserklärung in Bildern. (Text: Michael Forst)<br><br>Eintracht-Fans sind die besten der Welt, weil... ...sie Choreos draufhaben, um die sie die ganze Bundesliga beneidet. ...weil sie krasse Checker sind - und genau wissen, wenn ihre Lieblinge zu noch Höherem berufen sind. ...weil sie ihre Stars in ihr großes Herz geschlossen haben.
Einzelkritik: So schlugen sich die Adler in Nürnberg
Di. 24.05.2016 - 15 Bilder
Wie haben die Eintracht-Kicker beim 1:0 im Relegationsrückspiel gegen Nürnberg gespielt? Sie erfahren es in unserer Einzelkritik. Stark<br><br>
David Abraham: Wie in den letzten Wochen war er auch diesmal wieder eine Bank. Stark<br><br>
Haris Seferovic: Deutlich verbessert, leitete die erste dicke Chance ein, als Schäfer den Ball nach einem Schuss nur abklatschen konnte. Und er schoss den Siegtreffer. Mittelmäßig<br><br>
Carlos Zambrano: Die jüngste Verletzungspause war ihm anzumerken. Hatte einige Probleme, kein großen, aber so richtig sicher wirkte er nicht.
Eintracht packt den Klassenerhalt: 1:0 gegen Nürnberg
Mo. 23.05.2016 - 44 Bilder
Eintracht Frankfurt hat das Relegations-Rückspiel gegen den 1. FC Nürnberg mit 1:0 gewonnen und den Klassenerhalt perfekt gemacht. In der erwartet kampfbetonten Partie wurde ausgerechnet der in den vergangenen Monaten oft gescholtene Haris Seferovic mit seinem Treffer in der 66. Minute zum Matchwinner. Unsere Bilderstrecke zeigt Szenen der Partie. Vom Anpfiff an baut die Eintracht... ...Druck auf und nimmt den Nürnberger Strafraum unter Beschuss, wie hier Timothy Chandler. Dabei müssen die Adler einen... ...einen frühen Schock verkraften: In der 8. Minute fällt Marc Stendera...
Grenzenloser Jubel der Eintracht-Fans bei Public Viewing
Mo. 23.05.2016 - 52 Bilder
Nach dem 1:0 Sieg der Eintracht gegen den Club aus Nürnberg gab es bei den Adler-Anhänger beim riesigen Public Viewing in die Commerzbank-Arena kein Halten mehr. Unsere Bilderstrecke zeigt Impressionen vom grenzenlosen Jubel, aber auch vom Bangen und Hoffen davor. Public Viewing Bundesliga Relegation: Nürnberg-Eintracht Public Viewing Bundesliga Relegation: Nürnberg-Eintracht +++ Aufgenommen von Christian Christes in der Commerzbank-Arena, Frankfurt am Main Public Viewing Bundesliga Relegation: Nürnberg-Eintracht +++ Aufgenommen von Christian Christes in der Commerzbank-Arena, Frankfurt am Main
Nürnberg vs. Eintracht: Pyrotechnik auf den Fan-Tribünen
Mo. 23.05.2016 - 30 Bilder
Fans beider Lager haben das Schicksalsspiel zwischen Eintracht Frankfurt und den FC Nürnberg wieder mit Pyrotechnik auf den Tribünen begleitet. Unsere Bilderstrecke zeigt Impressionen.
Mit Russ-Trikots: Toller Eintracht-Einlauf zum Schicksalsspiel
Mo. 23.05.2016 - 26 Bilder
Tolle Geste der Eintracht-Spieler beim Einlauf vor dem Schicksalsmatch gegen den FC Nürnberg: Sie laufen kollektiv mit dem Trikot ihres an Krebs erkrankten (und für dieses Spiel gesperrten) Kollegen Marco Russ. Mehr Impressionen von der hochemotionalen Stimmung im Grundig-Stadion. Strahlt vor dem Anpfiff... Zuversicht aus: Eintracht-Coach Niko Kovac. Falls jemand vergessen sollte, worum es heute genau geht: Es steht über Heribert Bruchhagens Kopf...
Eintracht: Die Frankfurter Talfahrt mit Nürnberg als letzter Ausfahrt
Mo. 23.05.2016 - 9 Bilder
Die Eintracht träumte von einem Höhenflug und stürzte tief ab. Wie ist es soweit gekommen? Ein Rückblick in Spielen und Szenen. 12. September, 6:2 gegen den 1. FC Köln<br /><br />
 Es wurde wieder geträumt bei der Frankfurter Eintracht. Vor dieser Saison, die nun mit dem Absturz in die Zweitklassigkeit zu enden droht, noch vorsichtig, nach vier Spieltagen schon etwas wilder. Vieles schien ja auch angerichtet für einen Höhenflug. Zwar besaß der einstige Erfolgstrainer Armin Veh bei den Fans viel weniger Kredit, als die Verantwortlichen bei ihrer Rückhol-Aktion wohl gedacht hatten. Die Umstände von Vehs erstem Abschied im Sommer zuvor, als ihm Frankfurt zu klein geraten schien, waren bei den Treuen in der Kurve unvergessen. Voller Zuversicht aber steckten auch sie – ebenso wie die Frankfurter Medien übrigens: Diese Zeitung etwa tippte die Eintracht auf den achten Platz. Und war damit noch vergleichsweise zurückhaltend. Von der Qualität her sei das die beste Mannschaft, die er bislang bei der Eintracht trainiert habe, urteilte Veh gar hoffnungsvoll. Eine Einschätzung, die sich als falsch herausstellen sollte. Ebenso wie dieser Versuch, eine alte Liebe neu aufleben zu lassen. Veh zum Zweiten – das war ein schleichender Verfallsprozess. Aber noch war Sommer, noch herrschte gute Laune. Vor allem, als dann am 12. September der Frankfurter Fußballgott viel früher als befürchtet von seinem Kniepatienten-Bett auf den Rasen zurückkehrte. Und wie. Drei Tore schoss Alexander Meier bei seinem Comeback gegen den 1. FC Köln, Luc Castaignos und Haris Seferovic trugen ihren Teil zu der Sixpack-Party bei: ein Frankfurter Sturm, der den Blätterwald zum Rauschen brachte, den der „Kicker“ auf Orkanstärke einstufte. Der Hype nach diesem Meier-Märchen ging Veh fast schon zu weit, er wusste: Es würden auch wieder andere Tage kommen. Für den so lange verletzten Meier. Und die ganze Eintracht. 27. September, 1:1 gegen Hertha BSC<br /><br /> Tatsächlich herrschte bald eine ausgewachsene Flaute. Die Eintracht spielte gar nicht schlecht, auch gegen die Hertha anfangs nicht. Aber sie traf nicht mehr. Außer Meier, der noch einmal ein Führungstor schoss. Der junge Marc Stendera schoss danach aus weiter Entfernung noch an die Latte. Wie die Saison wohl verlaufen wäre, hätte er noch ein bisschen genauer gezielt? Besser vermutlich, aber wirklich gut gewiss nicht. Dafür sollte die Mannschaft zu viele Schwachstellen offenbaren, dafür war sie auch zu schlecht zusammengestellt. Mit Verteidiger David Abraham oder Torwart Lukas Hradecky waren Sportdirektor Bruno Hübner auf dem Fußballer-Basar zwar gute Griffe gelungen. Die größten Baustellen aber wurden nicht bearbeitet – rechts hinten, links vorne, und dem ganzen Gebilde fehlte es an Tempo.

Statt mit einem Sieg gegen die Hertha in Richtung Europa zu klettern, war das verdiente Berliner Ausgleichstor der Beginn einer Frankfurter großen Talfahrt. „Als ob jemand den Stecker gezogen hätte“, beschrieb Veh den Einbruch nach der Pause. Nur wie sollte er wieder in die Dose kommen? Der angriffslustige Trainer verabschiedete sich zwischenzeitlich von seinen Idealen, verordnete ein strenges Sicherheitsdenken. Die Kurve war so aber nicht zu kriegen. „Mit dem Defensiv-Mist gewinnst du auch nix“, gestand Veh später ein. 6. Dezember, 0:1 gegen Darmstadt 98<br /><br /> So oder so: Der Versuch des schönen Spiels war krachend gescheitert – und die Eintracht rumpelte immer tiefer in die Krise. Noch schlimmer: Im brisanten Hessenderby gegen den wackeren Aufsteiger Darmstadt 98 ließ sie nicht nur Spielkultur vermissen, sondern auch den nötigen Einsatz. „Das geht gar nicht“, wetterte Veh nach einem schaurigen Nikolausabend. Dazu gehörten auch Bilder von Rauch und Feuer auf den Rängen, von Fans, die auf und über die Barrikaden gingen – und ein Stadionverbot für alle Eintracht-Anhänger zum Rückspiel in Darmstadt.
Einzelkritik: So spielten die Adler beim 1:1 gegen Nürnberg
Fr. 20.05.2016 - 15 Bilder
Wie haben die Eintracht-Kicker beim 1:1 im Relegationshinspiel gegen Nürnberg gespielt? Sie erfahren es in unserer Einzelkritik. Stark<br><br>David Abraham: In der Luft und mit seiner Schnelligkeit im Zweikampf ein Lichtblick. Mittelmäßig<br><br>Mijat Gacinovic: Begann sehr verhalten, traute sich dann mehr. Ein paar Tricks, die nicht viel brachten. Gab aber nie auf und wurde mit seinem ersten Tor für die Eintracht belohnt. Mittelmäßig<br><br>Lukas Hradecky: Gar nicht so einfach, bei so wenig Beschäftigung die Spannung hoch zu halten. Beim Eigentor kalt erwischt.
Relegations-Hinspiel: Eintracht trennt sich 1:1 von Nürnberg
Do. 19.05.2016 - 94 Bilder
Im Hinspiel der Bundesliga-Relegation hat die Eintracht gegen den FC Nürnberg am Donnerstag, 19. Mai, vor ausverkaufter heimischer Kulisse in der Commerzbankarena 1:1-Unentschieden gespielt. In der hartumkämpften Partie waren die Franken in der 43. Minute durch ein Eigentor von Marco Russ in Führung gegangen – in der 65. Minute gelang Gacinovic der Ausgleich für die Eintracht. Unsere Bilderstrecke zeigt Szenen der Partie. Vom Anpfiff an nahmen die hessischen Hausherren das Heft in die Hand und... ...dominierten das Geschehen, ohne dabei jedoch wirklich... ...torgefährlich zu werden. Nürnberg hingegen stand in der ersten...
Fans zünden Pyros vor dem Eintracht-Spiel gegen Nürnberg
Do. 19.05.2016 - 21 Bilder
Fans beider Lager haben vor dem ersten Relegationsspiel der EIntracht gegen den FC Nürnberg in der Commerzbankarena Pyros gezündet. Unsere Bilderstrecke zeigt Impressionen.
Bewegender Empfang für Marco Russ durch die Eintracht-Fans
Do. 19.05.2016 - 12 Bilder
Emotionale Szenen vor Anpfiff des Relegations-Hinspiel der Eintracht gegen den FC Nürnberg: Mit Sprechchören, Transparenten und anderen Sympathiebekundungen begrüßen die SGE-Fans ihren Liebling Marco Russ. Bei dem Eintracht-Kicker war erst am Vortag... ...Krebs diagnostiziert worden. Dennoch will Russ bei den Schicksalsspielen gegen den Club dabei... ...sein und wird von Trainer Niko Kovac in der Startelf aufgestellt. Hier bedankt sicher der sichtlich gerührte Russ bei... ...den Eintracht-Fans für die moralische Unterstützung.
0:1 in Bremen: Eintracht muss in die Relegation
Sa. 14.05.2016 - 41 Bilder
Trotz starkem Fight und toller Einstellung: Eintracht Frankfurt hat durch ein 0:1 beim SV Werder Bremen (Papy Djilobodji in der 88. Minute) den vorzeitigen Klassenerhalt knapp verpasst und muss nun in die Relegationsspiele gegen den FC Nürnberg. Unsere Bilderstrecke zeigt Szenen der Partie. Hier die spielentscheidenden Momente in der 88. Minute: Pizarro legt aus abseitsverdächtiger Position quer auf Ujah. Der bringt die Pille... ...am langen Pfosten zwar nicht unter, aber immerhin parallel zur Torlinie - ein gefundenes Fressen... ...für den hineingrätschenden Papy Djilobodji, der Eintracht-Keeper Hradecky keine Chance lässt: Die Eintracht verliert mit 0:1.
Fans beim Eintracht-Trubel in Bornheim
So. 15.05.2016 - 11 Bilder
Zuversichtliche Eintracht-Fans auf der Berger Straße vor dem Spiel gegen Bremen. Entspannte Eintracht-Fans im "Schnäppche" in der Berger Straße vor dem Spiel gegen Bremen. Mitfiebernde Eintracht-Fans auf der Berger Straße Eintracht-Fans auf der Berger Straße
Aggressiver Empfang für die Eintracht in Bremen
Sa. 14.05.2016 - 22 Bilder
Häßliche Szenen kurz vor Anpfiff des Abstiegskrimis an der Weser: Werder-Fans empfangen den Mannschaftsbus der Eintracht mit unflätigen Gesten, "begrüßen" die Adler und ihre mitgereisten Fans mit Böller- und Eierwürfen. Der Bus wurde auf dem Weg zum Weserstadion... mit Eiern und auch härteren Gegenständen beworfen. Hier dokumentiert... die Polizei die entstandenen Schäden.
Eintracht: Der Faktencheck zum Spiel in Bremen
Do. 12.05.2016 - 16 Bilder
Die Eintracht trifft am letzten Spieltag der Saison 2015/16 auf den SV Werder Bremen. Im Weserstadion geht es noch um den Klassenerhalt, für diesen den die Adler schon ein Remis reicht. Wir schauen auf die aktuelle Form und die Hintergründe zum Spiel. <b>Wie ist die Eintracht-Bilanz gegen Bremen?</b><br><br>
Von 91 Spielen in der Bundesliga konnte die Eintracht 33 für sich entscheiden. 39 Duelle endeten mit Bremen als Sieger und 19 Partien gingen Remis aus. Das Torverhältnis spricht mit 144:133 knapp für Werder. <b>Wie ist die Eintracht in Form?</b><br><br>
Nach einem etwas holprigen Start von Trainer Niko Kovac starteten die Adler in den letzten Wochen punktemäßig durch. Neun Punkte aus drei Spielen lautet die Bilanz der Eintracht in den vergangenen drei Partien. Die Adler sind also klar im Aufwind und fahren selbstbewusst an die Weser. <b>Wie ist der SV Werder aktuell drauf?</b><br><br>
In der Schlussphase der Saison hat sich Bremen gefangen und ist seit zwei Spielen ungeschlagen. Neben einem fulminanten 6:2-Sieg gegen den VfB Stuttgart gab es ein 0:0 beim 1. FC Köln - das erste Spiel ohne Gegentor in dieser Saison. Werder ist gewappnet für die Eintracht.
Eintracht Frankfurt: Der Fußballgott mischt wieder mit
- 42 Bilder
Marco Russ und Alex Meier beim Warmlaufen - Eintracht Frankfurt Training, Commerzbank Arena Bamba Anderson trainiert wieder - Eintracht Frankfurt Training, Commerzbank Arena Lukas Hradecky und Heinz Linder - Eintracht Frankfurt Training, Commerzbank Arena Gute Laune beim Warmlaufen - Eintracht Frankfurt Training, Commerzbank Arena
Eintracht vs. Werder: Historische Duelle der Traditionsteams
Di. 10.05.2016 - 25 Bilder
Am Samstag trifft die Eintracht im entscheidenden Spiel auf den SV Werder Bremen. Den Adlern reicht bereits ein Remis, um den Klassenerhalt perfekt zu machen. Wir schauen auf die spektakulärsten und wichtigsten Duelle in der Historie der beiden Traditionsvereine. Am 10. April 1993 gewann die Eintracht im heimischen Waldstadion gegen Bremen mit 3:0. Es war damals der erste Sieg nach sieben sieglosen Spielen gegen die Werderaner. Torschützen für die Eintracht waren Edgar Schmitt, Anthony Yeboah und Rudi Bommer. Einen weiteren hohen Sieg schossen die Adler in der 2. Hauptrunde des DFB-Pokals in der Saison 97/98 heraus. Die Bremen wurden mit einem 3:0 wieder nach Hause geschickt. 
Spektakulär im Fallen schießt Ralf Weber zum 3:0 ein, Bremens Torwart Oliver Reck und Hany Ramzy können nur zuschauen
Einzelkritik: "Gute" Noten für Sensation gegen Dortmund
Mo. 09.05.2016 - 15 Bilder
Der Eintracht gelingt das eigentlich Unmögliche. Gegen die die in der Rückrunde bislang noch ungeschlagenen Dortmunder holt die SGE völlig überraschend den Sieg. Eine Sensation. Und unfassbar wichtig: Man ist drauf und dran, sich am eigenen Schopfe aus dem Abstiegssumpf zu ziehen. Trotzdem fallen die Noten für die Eintracht-Profis "nur" gut aus. Gerade einmal einer erhält das Prädikat "Überragend". <b>Überragend</b></br> 	
Lukas Hradecky: Der nächste Beweis seiner Extraklasse. Mit der Faust, in der Luft und am Boden wehrte er alles ab, was auf sein Tor kam. 46 Ballkontakte, fleißigster Frankfurter. <b>Stark</b></br> 	
Marco Russ: Der Ersatzkapitän wird im Endspurt seiner Führungsrolle mehr als gerecht. Kompromisslos bewachte er gemeinsam mit Abraham den Fünfmeterraum. <b>Stark</b></br>
David Abraham: Zweikampfstärkster Frankfurter (78%). Großtat in der 82. Minute, als er sich vor dem Tor in den Schuss von Mkhitaryan warf.
Eintracht: Überraschender Sieg gegen Borussia Dortmund
Sa. 07.05.2016 - 39 Bilder
Siegesjubel der Eintracht-Bank nach dem Sieg gegen Borussia Dortmund. Frankfurter Fans feuern ihr Team an - Eintracht Frankfurt vs. Borussia Dortmund, Commerzbank Arena, 33.Spieltag Shinji Kagawa (BVB) scheitert an Lukas Hradecky (Eintracht) - Eintracht Frankfurt vs. Borussia Dortmund, Commerzbank Arena, 33.Spieltag Marco Reus (BvB) gegen Makoto Hasebe (Eintracht) - Eintracht Frankfurt vs. Borussia Dortmund, Commerzbank Arena, 33.Spieltag
Sensationeller Heimsieg: Adler jubeln mit den Fans
So. 08.05.2016 - 28 Bilder
Was für ein Spiel: In einer heißen Partie erkämpften die chancenlos geglaubten Adler gegen den BVB einen 1:0-Heimsieg. In den Szenen nach dem Spiel mischen sich Euphorie, Motivation und Versöhnung einer Mannschaft mit ihren Fans, die über die Leistung ihres Teams in der Rückrunde viel Frustration hatten ertragen müssen. Wir zeigen die Bilder in unserer Fotostrecke! Was für ein Spiel: In einer heißen Partie erkämpften die chancenlos geglaubten Adler gegen den BVB einen 1:0-Heimsieg. In den Szenen nach dem Spiel mischen sich Euphorie, Motivation und Versöhnung einer Mannschaft mit ihren Fans, die über die Leistung ihres Teams in der Rückrunde viel Frustration hatten ertragen müssen. Wir zeigen die Bilder in unserer Fotostrecke! Was für ein Spiel: In einer heißen Partie erkämpften die chancenlos geglaubten Adler gegen den BVB einen 1:0-Heimsieg. In den Szenen nach dem Spiel mischen sich Euphorie, Motivation und Versöhnung einer Mannschaft mit ihren Fans, die über die Leistung ihres Teams in der Rückrunde viel Frustration hatten ertragen müssen. Wir zeigen die Bilder in unserer Fotostrecke! Was für ein Spiel: In einer heißen Partie erkämpften die chancenlos geglaubten Adler gegen den BVB einen 1:0-Heimsieg. In den Szenen nach dem Spiel mischen sich Euphorie, Motivation und Versöhnung einer Mannschaft mit ihren Fans, die über die Leistung ihres Teams in der Rückrunde viel Frustration hatten ertragen müssen. Wir zeigen die Bilder in unserer Fotostrecke!
1 2 3 4 5

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz

© 2016 Frankfurter Neue Presse