Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Wirtschafter

Von Die Jugend wird verwöhnt wider Willen. Das sollten Unternehmen nutzen!
Unternehmen müssen qualifizierte Bewerber nicht mit teuren Versprechungen locken, glaubt Blogger Alexander Hornikel. (Symbolfoto: Archiv) Unternehmen müssen qualifizierte Bewerber nicht mit teuren Versprechungen locken, glaubt Blogger Alexander Hornikel. (Symbolfoto: Archiv)
Erstaunt hat mich diesmal eine Meldung in der FAZ. Dort war zu lesen, dass Unternehmen es immer schwerer haben, ihre Leerstellen qualifiziert zu besetzen, insbesondere, wenn sie nicht zu den attraktivsten Arbeitgebern gehören qua ihrer Branche, wie Einzelhandel, Hotellerie oder Gastronomie.
 
Not macht ja bekanntlich erfinderisch und so werden Azubis mit geldwerten Vorteilen gelockt, zum Beispiel  einem Dienstwagen im dritten Lehrjahr. Das packt das Problem aber nicht an der Wurzel. Denn laut DIHK stimmen schlicht in den meisten Fällen der Berufswunsch und die konkreten Ausbildungsangebote der Unternehmen nicht überein.
 
Aber bekommt man die heutig Jugend mit Aussicht auf einen Dienstwagen wirklich dazu, hart zu arbeiten und gegebenenfalls auch unregelmäßige Arbeitszeiten in Kauf zu nehmen? Die Vermutung liegt nahe, sprechen wir hier gleichzeitig von einer Generation, der an nichts fehlt. Es ist ihnen noch nicht einmal zum Vorwurf zu machen, dass sie durch Smartphone, Tablet & Co. recht komfortabel durchs Leben gehen können. Wer diese Vorteile schon immer genießen konnte, ist auch mit einem Dienstwagen zu ködern, glaubt man. Falsch! Und auch ein besserer Azubi-Lohn wird hier nicht locken können.
 
Genau weil die Jugend heute einerseits von Helikopter-Eltern betreut, andererseits durch moderne Technik verwöhnt wird, lechzten sie ja förmlich danach, endlich einmal etwas selbst machen zu können, sich selbst verwirklichen zu können, selbst etwas zu erlernen. Das, was schon Kleinkinder einfordern, fordern heute auch die Jugendlichen. Also lasst sie doch einfach machen! Gebt ihnen Aufgaben und Verantwortung! Bietet ihnen Weiterbildung an!
 
In dem besagten Beitrag wurde auch von einem bayrischen Unternehmen berichtet, das seine Azubis im zweiten Lehrjahr ein eigenes Unternehmen führen lässt. Ein Bonus wird fällig, wenn der Azubi an den nächsten Jahrgang übergibt mit einer einwandfreien Bilanz. Das sollte Schule machen und ist für mich die Idee der Woche! Bitte unbedingt nachmachen!
 
Herzlich, Ihr Alexander Hornikel
 
Die Meinungen unserer Blogger sind Privatsache und spiegeln nicht die Haltung der FNP wieder. Diskutieren Sie mit unserem Blogger! Wenn Sie sich noch nicht registriert haben, können Sie das kostenlos nachholen: Klicken Sie dafür einfach unter dem Kommentarfeld am Seitenende auf den beige hinterlegten Reiter „Für nicht registrierte Nutzer“. Dort können Sie sich ganz unkompliziert mit einem Benutzernamen Ihrer Wahl, einem Passwort und Ihrer E-Mail-Adresse anmelden. Anschließend erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink, den Sie nur noch anklicken müssen – und schon können Sie kommentieren. Natürlich werden Ihre persönlichen Daten nur intern verwendet und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben. Unsere Blogger freuen sich auf Ihre Beiträge!
Zur Startseite Mehr aus Alexander Hornikel - Wirtschafter

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse