Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Wirtschafter

Von Das „Dummi“-Unternehmen – Was passiert, wenn Engel Federn lassen.
Fast täglich kommen momentan neue Enthüllungen über die interne Politik des ADAC ans Licht. (Symbolbild: dpa) Fast täglich kommen momentan neue Enthüllungen über die interne Politik des ADAC ans Licht. (Symbolbild: dpa)
Da hat es die Presseabteilung aber gründlich übertrieben. Das Saubermann-Image des ADAC  ist angekratzt. Man wird sehen, ob dies mit einem Lackstift zu beheben sein wird oder ob eine größere Reparatur fällig ist.
 
Und schon sind wir mitten drin im Thema Glaubwürdigkeit von Unternehmen in der Öffentlichkeit. Es ist schwer, sich diese zu erarbeiten. Viele Unternehmen brauchen dafür Jahre. Und wie bekommt man das hin? Aber noch viel schwieriger: Wie erhält man sich diese Glaubwürdigkeit?
 
Nun muss man unterscheiden zwischen dienstleistenden und produzierenden Unternehmen. Erste erarbeiten sich Vertrauen und Glaubwürdigkeit in erster Linie durch exzellenten kundenorientierten Service und gut durchdachten Maßnahmen zur Kundenbindung. Wenn dann auch noch die Qualität stimmt- und das ist die große Herausforderung- dann stimmt auch die Glaubwürdigkeit.
 
Bei produzierenden Unternehmen ist der Weg zur Glaubwürdigkeit sehr viel beschwerlicher, denn der Verbraucher kann aus mehreren Möglichkeiten wählen.  Seine Kunden zu binden, gelingt in der Regel aber auch hier über gleich bleibende Qualität.
 
Viel schneller geht es, seine Glaubwürdigkeit in der Öffentlichkeit wieder zu verlieren. Was teils über Jahre aufgebaut wurde, kann binnen Stunden kaputt gemacht werden: Schlecker, Aldi oder wie zuletzt der ADAC sind nur ein paar Beispiele. Motiv: Gier, Lobbyismus, persönliche Vorteilnahme und so weiter.
 
Es zeigt sich einmal mehr, dass kaufmännische Tugenden ihre Berechtigung haben, wie sie bei den Buddenbrooks bereits gelebt wurden: Sei mit Lust bei den Geschäften am Tage, aber mache nur solche,  dass wir bei Nacht gut schlafen können.
 
In diesem Sinne, weiterhin gute Fahrt!
 
Herzlich,
Ihr Alexander Hornikel

Die Meinungen unserer Blogger sind Privatsache und spiegeln nicht die Haltung der FNP wieder. Diskutieren Sie mit unseren Bloggern! Wenn Sie sich noch nicht registriert haben, können Sie das kostenlos nachholen: Klicken Sie dafür einfach unter dem Kommentarfeld am Seitenende auf den beige hinterlegten Reiter „Für nicht registrierte Nutzer“. Dort können Sie sich ganz unkompliziert mit einem Benutzernamen Ihrer Wahl, einem Passwort und Ihrer E-Mail-Adresse anmelden. Anschließend erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink, den Sie nur noch anklicken müssen – und schon können Sie kommentieren. Natürlich werden Ihre persönlichen Daten nur intern verwendet und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben. Unsere Blogger freuen sich auf Ihre Beiträge!
Zur Startseite Mehr aus Alexander Hornikel - Wirtschafter

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse