Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Royal Baby

Von Die meisten Menschen haben egoistische Gründe, Fähnchen zu schwenken.
Das Royal Baby - noch etwas zerknautscht einen Tag nach der Geburt. (Foto: dpa) Bilder > Das Royal Baby - noch etwas zerknautscht einen Tag nach der Geburt. (Foto: dpa)
Besondere Ereignisse erfordern besondere Maßnahmen. Zum Beispiel einen Freaky-Frankfurt-Blog außer der Reihe. Das Royale Baby ist gerade einmal zwei Tage alt - und viele Menschen stöhnen bereits. Unerträglich sei der ganze Rummel um die Geburt des Thronfolgers, sinnlos, völlig übertrieben und außerdem uninteressant. Jedesmal, wenn ich so etwas in den Kommentaren unter einem Artikel lese, ärgere ich mich über diese Leute. Denn hallo, was gibt es Schöneres als die Geburt eines Kindes? Jedes Kindes! Der kleine Prinz ist mir doch genauso wertvoll wie der neugeborene Sohn Ethan meiner englischen Freunde Adrian und Michelle.

Streng genommen hat das alles aber sowieso nur am Rande mit Kate und William zu tun. Und sowieso nichts mit dem kleinen Thronfolger. Nein, die meisten Menschen haben völlig egoistische Gründe, sich dieses Tralala anzusehen und Fähnchen zu schwenken. Denn die Meisten sehen sich einfach selbst in diesem glücklichen Paar, dieser kleinen Familie. Sie erinnern sich daran, als sie so jung und voller Hoffnung waren, und projizieren sich selbst auf diese hübschen, glatten, wohlfrisierten Gesichter.

Und nicht nur das, es ist sogar einfacher als das eigene Leben. Denn Kate und William, generell Königs und Prominente, Nachbarn und Kollegen, sehen wir ja stets nur von außen. Probleme, Schmerzen, lange, wache Nächte mit dem Säugling - all das können wir nur erahnen. Denn jeder gibt nur das nach außen, was er erzählen möchte. Vielleicht wollen wir das ja auch gar nicht wissen. Viel schöner ist es doch, sich vorzustellen, dass diese beiden Prototypen von Menschen alles ganz mühelos erledigen und niemals schwitzen oder Pipimachen. Eine perfekte Welt eben, die nicht weh tut und nicht kratzt. Und die uns Hoffnung gibt, dass bei uns auch irgendwann alles so vermeintlich einfach sein wird.

Kate und William sind zwar echte Menschen, aber in meinem Empfinden sind sie eher Romanfiguren, Hauptcharaktere einer Serie. Liebe, Krankheit, Drama, Perfektion ... Das ist doch unterhaltsam. Die ganze Tragik dieses Königshauses, die zerrüttete Ehe von Diana und Charles und der dramatische Unfalltod - das ist traurig-spannend. Zumindest für Außenstehende. Wer das nicht sehen will, kann ja wegschalten. Genau wie bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten".

Diskutieren Sie mit unserer Bloggerin! Wenn Sie sich noch nicht registriert haben, können Sie das kostenlos nachholen: Klicken Sie dafür einfach unter dem Kommentarfeld am Seitenende auf den beige hinterlegten Reiter „Für nicht registrierte Nutzer“. Dort können Sie sich ganz unkompliziert mit einem Benutzernamen Ihrer Wahl, einem Passwort und Ihrer E-Mail-Adresse anmelden. Anschließend erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink, den Sie nur noch anklicken müssen – und schon können Sie kommentieren. Natürlich werden Ihre persönlichen Daten nur intern verwendet und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben. Unsere Blogger freuen sich auf Ihre Beiträge!
Zur Startseite Mehr aus Anne Zegelman - Freaky Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse