Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Chef des Äppelwoi-Theaters: Äppelwois Ansichten

Von Es geht um die Wurst. Jedenfalls für einen hessischen Metzger. Der will für 40 Gramm Bratwurst 30 Euro.

 
 
Luxus-Bratwürste!? Doch, so was gibt's jetzt. Gewöhnliche Bratwürste aus ungewöhnlich kostspieligem Fleisch herzustellen, das hat ein hessischer Metzger vollbracht. Der Herr Ludwig aus Schlüchtern nämlich macht Bratwürste aus japanischem Kobe-Fleisch. Kobe-Rind ist eine geschützte Bezeichnung, ähnlich wie die von Champagner.

Es handelt sich dabei um Fleisch von japanischen Rindern, die in der Region Kobe aufwachsen und geschlachtet werden. Die Tiere werden sehr lange und aufwendig gemästet. Das Resultat ist ein extrem marmoriertes, von Fett durchzogenes Fleisch, das sehr zart ist. Und das hat natürlich seinen Preis. Je nach Teilstück kostet ein Kilo davon zwischen 300 und 500 Euro.

Und deshalb verlangt der Herr Ludwig für eine 40-Gramm-Bratwurst etwa 30 Euro. Na, das ist doch mal ein Super-Preis! Das wünsche ich mir doch für den Bratwurst-Stand auf der Dippemess! Dann kommt da doch endlich mal ein erlesenes Publikum hin. Denn genau darum geht's doch. Die internationale Gourmet-Klientel schreit nämlich nach neuen, exklusiven Geschmackserlebnissen.
 
Angeblich braucht die Edel-Gastronomie solche Produkte. Ich stelle mir dann vor, dass als dritter Gang in einem Neun-Gang-Menü eine Bratwurst serviert wird.
Wetten, dass keiner merkt, ob die aus Kobe-Fleisch oder normalem Schweinefleisch besteht. Aber alle werden den wunderbaren Unterschied schmecken, und darüber schwadronieren und somit den halben Abend im Gespräch verbringen.

Gut, dann wird die kleine Wurst noch fotografiert und in Facebook gestellt; da kann man noch mal ein halbes Stündchen drüber schreiben. Denn dieses Würstchen-Bild muss man ja erklären, sonst hält's noch jemand für Kacka! Hat man ja auch schon bei anderen kulinarischen Kreationen gemacht: Wurst-Sushi, Schokoladen-Mettwürste und Saumagen-Pralinen gibt's ja schließlich auch noch!
 
Ach, Ihr Geschmacks-Fetischisten! Fehlt Euch eigentlich nicht die ganz normale Bratwurst auf der Dippemess? Wann habt Ihr das letzte Fisch-Brötchen einfach aus der Hand gegessen? Und sagt Euch ein Teller Grie Soß gar nix mehr?

Aber das wird sich ja alles ändern: Bei der nächsten Frühjahrsmesse kaufen wir dann Kobe-Bratwurst, Trüffel-Pizza und Gyros aus Krokodil-Fleisch! Und dazu zehn Liter Äppler, und dann brechen wir gemeinsam. Denn raus muss ja alles sowieso wieder. Im wahrsten Sinne des Wortes: Scheiß' drauf!
 

Zur Startseite Mehr aus Michael v. Loefen - Äppelwois Ansichten

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse