Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Chef des Äppelwoi-Theaters: Äppelwois Ansichten

Von Was hat die Klimaerwärmung mit Bembel schwingenden Piraten in Bad Homburg zu tun? Jede Menge!

Mit Volldampf in die Stöffche-See
 
Was macht ein Pirat, wenn er kein Meer hat? Ganz einfach: Er baut sich eines.
So jedenfalls könnte man das sehen, wenn man sich die Erderwärmung global ansieht. Denn das vergangene Jahr 2015 könnte das wärmste Jahr aller Zeiten werden, wenn man sich die Wetteraufzeichnungen ansieht. Und diese Aufzeichnungen gibt es seit 135 Jahren.
 
Auch in Deutschland könnte möglicherweise der Rekord gebrochen werden. Bisher sei hierzulande 2014 das wärmste Jahr gewesen, sagte die Vorsitzende der Deutschen Meteorologischen Gesellschaft, Gudrun Rosenberg, bei der 10. Deutschen Klimatagung in Hamburg. Aber 2015 könne das noch toppen. Der Trend zur Erderwärmung sei ungebrochen. So fielen in Deutschland sieben der wärmsten bislang gemessenen Jahre auf das 21. Jahrhundert, heißt es in einer neuen Stellungnahme der Gesellschaft zum Klimawandel. Bis einschließlich August 2015 wich dieses Jahr global um 0,81 Grad vom langjährigen Mittel ab und wäre damit das wärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahre 1880.

 Auch die USA waren 2015 von großer Hitze betroffen: Der August 2015 war nach Februar, März, April, Mai, Juni und Juli der sechste Monat des Jahres, der seinen jeweiligen Temperatur-Rekord geknackt hat. Die Wärme setzte auch den Gletschern in den Alpen zu. Das Sterben der Eisriesen hat sich 2015 beschleunigt. Mit dem Klimawandel einher gehe „ganz sicher“ eine Erhöhung des mittleren Meerespiegels, sagte der Leiter des Institutes für Küstenforschung, Professor Hans von Storch, auf der Tagung. Die Zeit solle sinnvoll genutzt werden, um der für die kommenden 25 Jahre vorhergesagten Erhöhung des Meeresspiegels um bis zu 30 Zentimeter vernünftig begegnen zu können.
 
UND DAS TUN WIR HESSEN JA EXPLICIT! Denn wir haben ja die Äppelwoi-Piraten, die seit 30 Jahren mit ihrem Schiff, der „Handkäs“, vor Bad Homburg liegen und mit 30 Mann acht Mal am Tag über die Reling pinkeln, um endlich ihr Schiff wieder flott zu kriegen. Wenn das nicht wegweisend für die Klimaerwärmung ist. Wahrscheinlich sind die Kerle ihrer Zeit weit voraus, und sie tun's ja auch nur imaginär; bei uns im Homburger Äppelwoi-Theater nämlich arbeiten sie tapfer an der Überflutung Hessens. Und sie haben sogar eine Petition eingereicht, die kein Geringerer als Horst Seehofer mit unterschrieben hat – na ja, er heißt ja SEE-hofer.

Und wenn die hessischen ÄPPELWOI-PIRATEN gut drauf sind, dann bleibt kein Auge mehr trocken. Denn ihr Schlachtruf geht allen Hessen durch Mark und Bein: Enunner, eniwwer, enuff und enoi! Und damit ist eine ganz alte „Bembel-Zeremonie" dokumentiert: Aus dem Krug runter ins Gerippte, dann rübergeschoben zum Papa, der Papa nimmt's Gerippte enuff (auf) und schüttet den Inhalt in den Papa enoi (rein).

Und dann feiern unsere Äppelwoi-Piraten ihr Äppelwoi-Fest direkt an Deck ihres Schiffes: „Der Kahn, der schwankt von Bug nach Fock, die Mannschaft feiert BLAUER BOCK. Des Fässche wird an Deck gerollt, das sind zehn Liter flüssig Gold!“ Und sie erobern mit ihrer hessischen Sprache das gesamte Universum: „Hier, Possmann 1, mach' jetzt flott, sonst krach' ich voll ins All! -  Bembel 1 an Günther, dann wart' noch mit dem Füllen; so lange das All noch leer ist, kann Possmann 1 nicht voll reinkrachen!“  Und dazu singen sie natürlich die schönsten Piraten-Lieder und andere Stimmungs-Hits auf Hessisch!
 
Praktisch gelebte Klimaerwärmung! Immer Freitags im Bad Homburger Äppelwoi-Theater.
 
 

Zur Startseite Mehr aus Michael v. Loefen - Äppelwois Ansichten

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse