Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 21°C

Chef des Äppelwoi-Theaters: Äppelwois Ansichten

Von Jetzt kommt auch noch Glück dazu! Laut Studie sind wir Alten genauso happy wie die Jugendlichen. Ich weiß, warum.

Letztes Mal haben wir ja über das Sexual-Verhalten im Alter gesprochen. So weit, so gut. Aber wir haben nicht über das Glück im Alter geredet. Dann tun wir das mal heute.

Denn hier kommt die überraschende Schlagzeile: Senioren sind glücklich wie Teenager! Senioren zwischen 65 und 85 Jahren sind 15 Millionen Menschen in Deutschland. Und Meinungsforscher wollten jetzt wissen, wie sich diese Generation fühlt. Die Antwort lautet: Meistens hochzufrieden! Altersforscher finden das allerdings fast schon zu positiv.

Dann schauen wir uns mal die Fakten an. 2410 Euro netto im Monat. Davon kann manche junge Familie in Deutschland nur träumen. Für Senioren zwischen 65 und 85 ist das nach der neuen Generali-Alterstudie ein ganz normales Haushaltseinkommen. Meinungsforscher stießen bei ihrer Umfrage unter mehr als 4000 Senioren auf eine zumeist hochzufriedene, materiell und sozial abgesicherte Generation, die weiter aktiv am Leben teilhaben und es mitgestalten will. Gut, dass es da auch eine soziale Kluft gibt, soll nicht verschwiegen werden.

Es gibt auch Menschen, die mit 351 Euro im Monat auskommen müssen und sich abgehängt fühlen. Ich bin ja nun selber in drei Jahren in dem Alter, in dem ich dann dazu gehöre. Und ich habe natürlich auch den altersgemäßen Freundes- und Bekanntenkreis. Und wir haben das untereinander ganz einfach geregelt: Die, die mehr haben, geben den anderen, die weniger haben, ganz einfach Arbeit – so ganz nebenbei! Im wahrsten Sinne des Wortes! Da können die sich nebenbei ein bissel dazu verdienen – und dann reicht's halt irgendwie. Und jeder ist zufrieden. Schließlich haben wir ja ein halbes Leben miteinander verbracht!

Apropos zufrieden: Auf einer Skala von 1 bis 10, wie zufrieden die Leute mit ihrem Leben sind, ordnet sich die Generation 65 plus selbst bei einem Wert von 7,2 ein. Das sei viel, meint Studienautor Michael Sommer vom Institut für Demoskopie in Allensbach. Senioren seien damit glücklicher als die mittlere Generation und reichen schon an die Jugend heran. Na, das können wir wirklich laut sagen: Wir sind HAPPY!

Für die Altersforscherin Verena Klusmann von der Uni Konstanz liegt die hohe Lebenszufriedenheit unserer Generation auch daran, dass sie oft andere Kriterien anlegt als Bundesbürger um die 40. Zitat: „Diese Generation blickt auf das Leben zurück, zieht Bilanz und hat mit vielen Dingen ihren Frieden gemacht.“ Die Jüngeren strampelten sich dagegen noch zwischen Lebenszielen, Ungewissheiten und eigener Familie ab.

Liebe Frau Klusmann, ich darf das noch ein wenig ergänzen: Unsere Generation hatte über weite Lebensstrecken auch eine gesunde „Leck-mich-am-Arsch-Haltung“. Konventionen interessierten uns einen Scheißdreck. Und was die anderen über uns dachten, war uns so was von piepegal! Ach, und das Wort „Ruhestand“ kennen wir eigentlich gar nicht.

Aber da liegen wir wohl wieder im Trend: Studienautor Michael Sommer berichtet von vielen gut gebildeten Männern, die bis weit über 70 arbeiten. Ums Geld geht's da selten. Motive sind vielmehr Freude und Anerkennung. Und da arbeitet – laut Statistik – jeder siebte freiwillig weiter. Mehr als 40 Prozent der Befragten engagieren sich ehrenamtlich, sie treiben mehr Sport und knüpfen weiter neue Kontakte.

Ja, was denn sonst? Das stundenlange „vor dem Bildschirm hocken“ überlassen wir gerne den Jüngeren. Wir reden noch „live“ – von Mensch zu Mensch. Und wenn das möglicherweise jetzt jemand als „altmodisch“ , „vorgestrig“ oder „verstaubt“ bezeichnen sollte… siehe oben: L M A A !

Zur Startseite Mehr aus Michael v. Loefen - Äppelwois Ansichten

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse