Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Frankfurt-Kennerin: Prinzessin vom Main

Von Kein Fieberwahn! Ich mach heut' Poesie.
Bild-Zoom


Abschied vom Schmerz

Was sich findet, wird sich trennen,
man erfindet sich oft neu,
lass mich das Kind beim Namen nennen
eins wird der Weizen, eins die Spreu.

Spreu geht in die Welt hinaus
Gefeierter der Götter
Weizen hängt im Hinterhaus
Zur Freude seiner Spötter.

Weizen hat nicht viel zu sagen,
er trinkt heftig, randaliert
Spreu hört es mit Unbehagen
doch tut, als wäre nichts passiert

Spreu hat hilflos viele Fehler
Weizen hat die sicher auch,
dem einen wuchs die Lippe schmäler
dem anderen spannt der Bauch.

Zurückgekehrt im Abschiedsschmerz,
traf's beide heftigst gleich,
gefügt zusammen Herz an Herz
sind sie nun beide reich.

Prinzessin macht heut Poesie,
besser als nix
und nun Aufwiedersehen
mit einem kleinen Knicks.

Ich glaub, ich muss mal meine Temperatur messen. So manch einer denkt wohl, ich schreibe meine Texte im Fieberwahn. Kleine Sekunde, bitte. Moment noch, kleinen Moment bitte. So, da bin ich wieder, alles in Ordnung. Danke für Ihre Aufmerksamkeit.

Zur Startseite Mehr aus Manuela Mock - Prinzessin vom Main

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse