Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Maßschneider: Stilblüten

Von Für wen ziehen wir uns die tollste Kleidung an? Um die zu beeindrucken, die sie uns wieder ausziehen sollen!

Kleider machen Leute: Auch wer das gleichnamige Buch nicht gelesen hat. Die Redewendung kennt jeder. Wer sich gut kleidet, stellt „etwas“ dar. Menschen, die weniger Wert auf ihr Äußeres legen, wirken deutlich weniger als der Rest.

Jetzt werden die meisten Menschen die Meinung vertreten, dass es auf Äußerlichkeiten nicht so stark ankommen sollte. Seine Genetik bekommt man schließlich vererbt, und teure Kleidung kann sich nicht jeder leisten. Folgerichtig ist die Reduzierung eines Menschen auf seine Optik nicht gerecht.

Das mag sein. Trotzdem können wir Menschen uns der Strahlkraft der Schönheit und der Eleganz nicht entziehen. Wir lieben Ästhetik. Egal ob uns das gefällt oder nicht.
 
Schöne Menschen haben es im Leben auch deutlich einfacher. Sie sind erfolgreicher, verdienen mehr und klettern die Karriereleiter schneller hoch.
Genau aus diesem Grund gibt es Stilberater, die Führungskräften erklären, welche Krawatte zu welchem Einstecktuch passt.
 
Noch deutlicher wird uns die Wirkung von vermeintlichen Oberflächlichkeiten bewusst, wenn eine attraktive Frau den Raum betritt. Intuitiv rücken sich die Herren der Schöpfung die Haarpracht zu Recht und setzen automatisch ihr freundlichstes Lächeln auf. Schließlich will Mann sich der jungen Damen von seiner Schokoladenseite präsentieren. Man weiß ja nie...
 
Der ganze Modezirkus ist eigentlich eine absurde Vorstellung, bei der es nur darum geht, sich mit den tollsten (Kleidungs)stücken zu schmücken, um jene zu beeindrucken, die einem Selbige wieder ausziehen sollen. Klingt banal, ist es aber nicht. Für wen werfen wir uns denn in Schale? Ganz sicher nicht nur, um sich selber gut zu gefallen.
 
Kleider machen Leute. Ob es uns rational betrachtet gefällt oder nicht. Die Strahlkraft von Eleganz und Schönheit hat alle Epochen überdauert. Es gab immer wieder neue Ideale und Interpretationen von Ästhetik. Nicht selten waren diese politisch motiviert.

Geändert hat sich nie, dass der Mensch auf optische Reize reagiert und sich von diesen beeinflussen lässt. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Freude beim Auswählen Ihrer Garderobe.

Zur Startseite Mehr aus Stephan Görner - Stilvoll

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse