Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Maßschneider: Stilvoll

Von Endlich wird das Wetter schlecht. Der Herbst macht mancher Grausamkeit den Garaus.

Die letzten Sonnenstrahlen verwöhnen uns noch einmal mit schwacher Wärme. Nach einem heißen Sommer kündigt sich der Herbst an. Viele Menschen möchten sich kaum an die kurzen und kalten Tage gewöhnen und sehnen sich schon wieder nach dem Frühling.

Diese Sehnsucht empfinde ich nicht. Zwar liebe ich Sonne und gutes Wetter sowie den legeren Lifestyle in südlichen Gefilden. In puncto Kleidung liebe ich ein knackiges europäisches Klima. Das hat einen optischen Vorteil. Wir kleiden uns kultivierter.
 
Legen wir in den wirklich heißen Tagen auf Etikette eher weniger Wert und lassen die Konventionen des Alltags gepflegt zu Hause, so nehmen wir in der kälteren Jahreshälfte alle modischen Optionen in Anspruch, die uns die Textilindustrie zur Verfügung stellt. Warme Kaschmirmäntel, elegante Herrenschals oder schöne Handschuhe komplettieren die gut sitzenden Anzüge. Im Winter gerne auch mal als Dreiteiler mit Weste. Bei diesen Temperaturen fängt ja keiner zu schwitzen an.
 
Auch in den Büros macht es deutlich mehr Spaß, sich gut zu kleiden. Während wir uns in den Sommermonaten möglichst vieler Kleidungsstücke entledigen wollen, schreit der Herbst förmlich nach einer guten Garderobe.

Offene Hemden, die leicht verschwitzt am Bäuchlein kleben, oder speckige Hose, die das Gesäß eher mäßig betonen, gehören der Vergangenheit an. Unsere Anzüge und Kostüme sitzen und passen. Unschöne Schwitzfalten gibt es nicht. Schließlich ist es ja Herbst.

Zur Startseite Mehr aus Stephan Görner - Stilvoll

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse