Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Die Babsi kimmt...

Die Streisand kimmt für zwaa Audienze nach Deutschland.
Die Babsi kimmt, unn all wern se narrisch. Die Babsi, des iss die Streisand, gibt ganze zwaa Audienze in Deutschland. Genau des Land, wo se eischentlich weesche seiner Vergangeheid nie ufftrete wollt. Abber schon 2007 hat se gemerkt, dass mer aach de deutsche des Geld aus de Dasch ziehe kann. Unn da war se aach da.

Unn all sinnse hiegepilgert. Ganz vornedraa die ganze Tucke die ja aach des Geld defer habbe. Kei Kinner, meist zwaa Gutverdiener, da kann mer schon emal 500 Euro fer e Kadd hieleesche. Ja sie habbe rischdisch geleese. In Wordde: FÜNFHUNNERD EURO fer ei Kadd. Des sinn im eschde Geld 1000 Mark. Abber es gibt ja noch die Bladinumkadde fer bis zu 1200 Euro. 1200 Euro fer e Muddi, die gut singe duud. Unn des duud se aach. Unn des weiss se aach.

Desdeweesche werdse jetzt bei ihrne zwaa Audienze, denn Konzerde sinn des nemmer, nochemal kräfdisch zuschlaache. Ei Kinners, erschendwo herts doch uff. Wer soll dann ausser de reiche Schwule die Kadde noch zahle. Wenn mer mal übberleeschd, dass die Babsi mit deene Einnahme von ihre zwaa Audienze den Paradieshof unn des Romandikmuseum bezahle könnt, übberleesch ich mir, ob ich aach e Konzerd im Waldschdadion geb.

Ich weiß...Commerzbank Arena. Abber fer en Frankfordder iss unn bleibt des es Waldschdadion. Isch nemm dann aach 500 Euro fer die Kadd. Unn mit dem Geld was mer da einemme, baue mer de Paradieshof unn des Romandikmuseum uff. Abber isch glaab es reischd dann grad fer en Fußabdreder. Denn fer misch gibt kaaner 500 Euro aus. Ich hab halt net die Stimm. Abber dadefür e schönner Naas.
 
 
  (Bäppi LaBelle)
Zur Startseite Mehr aus Thomas Bäppler-Wolf - Goldisches Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse