Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Scheinheilisch

Von Alles anners als seelig: In em Verein heert de Spass endgüldisch uff.
Da war er noch Chef aller Fastnachter Frankfurts: Klaus Fischer. Foto: Martin Weis Da war er noch Chef aller Fastnachter Frankfurts: Klaus Fischer. Foto: Martin Weis
Ich könnt breche. Die Frankforder Fassenacht iss e ernst Sach. Fassenacht sowieso. Da hocke Mensche in einer Runde zusamme und mache Witz, übber die mer kaum lache kann, schwinge Reime, dass mer maane duud, es platzt eim gleich die Gehernwindung - unn nerve einfach die Leut vom 11.11. bis Aschermittwoch.

Mer sollt meine, dass die ihrn Spass habbe, un ein seeliges Völkche sinn. Sinnse abber net. Denn des Problem bei all dem Gedööns iss... Es sinn Vereine. Unn in em Verein heert de Spass endgüldisch uff. Unn wenn sich viele Vereine zusammeschließe unn en Obberverein habbe, dann iss es endgüldisch vorbei mit Humba Humba Täteräää. Der große Rat der Frankforder Kannevalsvereine hat nach 20 Jahrn gemeint, dass de Präsi weg muss. Die wern im Vorstand schon ihrn Grund gehabt habbe. Abber so wie mer jetzt drufflos geht, iss des schon widder typisch deutsch.

Da komme se aus ihrne Löcher gekroche. Lauder klaane Nestbeschmutzer aus de Randgebiede unseres Rheinmaingebiedes. Unn schee uff de Fischer eigehaache. De Klaus unn ich habbe net viel miteinanner zu due. Abber ich krisch schon ebbes mit. Unn simmer mal ehrlisch. Als er noch was zu saache gehabt hat, da warnse alle da. Habbe ihn bejubelt, mit ihm gesoffe unn gefresse, sich schee mit ihm fotografiern lasse bei alle Fernsehsitzunge. Immer schee ins Bild mit dem Klaus. Er iss ja de Präsident. Unnd de Klaus war immer gut, wenn er ihne Kohle rangeschafft hat. Unn jetzt isser weg. Jetzt könne se ihn ja beschimpfe, die Möchdegernfassenachder, die selbst nix gescheides uff die Reih bringe ausser dumm Zeusch babbele.

Abber des iss ja sowieso e deutsch Problem. Immer schee druff treede, wenn die Sau schon am Boode lischt. Egal... dem neue Vorschdand alles guude. Unn an de Klaus den Rat... Denk dir dein Teil.

Diskutieren Sie mit unserem Blogger! Wenn Sie sich noch nicht registriert haben, können Sie das kostenlos nachholen: Klicken Sie dafür einfach unter dem Kommentarfeld am Seitenende auf den beige hinterlegten Reiter „Für nicht registrierte Nutzer“. Dort können Sie sich ganz unkompliziert mit einem Benutzernamen Ihrer Wahl, einem Passwort und Ihrer E-Mail-Adresse anmelden. Anschließend erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink, den Sie nur noch anklicken müssen – und schon können Sie kommentieren. Natürlich werden Ihre persönlichen Daten nur intern verwendet und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben. Unsere Blogger freuen sich auf Ihre Beiträge!
Zur Startseite Mehr aus Thomas Bäppler-Wolf - Goldisches Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse