Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Frankfurter Bub

Von Immer unn immer widder des Gedööns um die Gleichstellung unn Adoption.
Die Diskussion um das Adoptionsrecht von lesbischen und schwulen Paaren geht unserem Blogger Bäppi LaBelle mächtig auf die Nerven. Dabei ist es doch eigentlich ganz einfach, findet er. (Symbolbild: Archiv) Die Diskussion um das Adoptionsrecht von lesbischen und schwulen Paaren geht unserem Blogger Bäppi LaBelle mächtig auf die Nerven. Dabei ist es doch eigentlich ganz einfach, findet er. (Symbolbild: Archiv)
Ich hab die Schnauze voll. Immer unn immer widder des Gedööns um die Gleichstellung unn Adoption. Ich waas net, wo des Problem is. Also, umse mal gleich vorneweg zu saache: Ich will kei Plaach adoptiern. Werklich net. Abber es soll Paare gebbe, die des gern hädde. Frauenpaare, Männerpaare unn gemischte Paare. Des alles sinn Mensche. Mensche wie de liebe Gott se geschaffe hat. Unn ganz ehrlisch. Mir habbe es uns ja net ausgesucht, so zu sei wie mer sinn. Es is haldemal so. Deliebe Gott hat's so gewollt. Unn jetzt müsse mer demit leebe. Einische wolle hat e Kind. Unn da is des Geschrei groß. Warum? Warum solle zwei Fraue oder zwaa Männer kei Bälsch großziehe derfe?

Ich kann mer vorschdelle, dass es viele Kinner bei deene besser geht als bei manche Raabeeldern oder innem Heim. Unn dann... Ich selbst kenn kei eines schwules oder lesbisches Päärche, welches e Kind adoptiern will. Unn ich kenn werklich viele Leut. Die von de achso christlich eingeschdellde Pardeie duun so, als dääde die Homos, sobald des Gesetz drauße is, die Adoptionsbüros stürme. Unn was des Schlimmste is. Da gibt's doch echt e Zeidung mit namen Compact, die sich liest wie vor 80 Jahrn de Stürmer. E Hetzblatt, mit em Chefredakteur, der de Eindruck macht, er tät net nur die Schwule, sondern Deutschland gleich mit hasse... Und der midde in Deutschland, na ja, Leipzisch, einen Kongress abhalde duud, in dem er als Gastredner die Russe einlädt, die des Antihomogesetz in die Welt gesetzt habbe unn die leider 80 Jahr zu späd uff die Welt gekommene Eva Herrman als Gastrednerin zusamme mim Sarazin.

Ei simmer mal ehrlisch. Da komme doch die ganze Bekloppde zusamme. Fehlt nur noch de Kauder, de Schäuble unn die Steinbach. Mer müsst den ganze Haufe eisperre unn nemmer rauslasse. Schockgefriern, dass des Gehern eifriert unn beim Ufftaue nur des übrisch lässt, das se allaans uffs Klo gehe könne. Ich weiß net, was aus unserm Land noch mal wern soll bei soviel indolerande Basdarde. Unn ich wills nochemal uff de Punkt bringe damit's aach die ledsde Bekloppde verstehe. Mir habbe die gleiche Pflichte wie all. Mir wolle aach die gleiche Rechde. Dademit iss alles gesacht.
 
Die Meinungen unserer Blogger sind Privatsache und spiegeln nicht die Haltung der FNP wieder. Diskutieren Sie mit unserem Blogger! Wenn Sie sich noch nicht registriert haben, können Sie das kostenlos nachholen: Klicken Sie dafür einfach unter dem Kommentarfeld am Seitenende auf den beige hinterlegten Reiter „Für nicht registrierte Nutzer“. Dort können Sie sich ganz unkompliziert mit einem Benutzernamen Ihrer Wahl, einem Passwort und Ihrer E-Mail-Adresse anmelden. Anschließend erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink, den Sie nur noch anklicken müssen – und schon können Sie kommentieren. Natürlich werden Ihre persönlichen Daten nur intern verwendet und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben. Unsere Blogger freuen sich auf Ihre Beiträge!
Zur Startseite Mehr aus Thomas Bäppler-Wolf - Goldisches Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse