Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Bewegte Bilder

Von
Bei den hohen Temperaturen in den vergangenen Tagen macht man ja schon erschütternde Beobachtungen. Nein, ich spreche nicht von den tausenden Quadratkilometern blanker Haut an leider auch weniger jungen und weniger schönen Menschen. Die Rede ist vielmehr von den tausenden und abertausenden Menschen, die anscheinend am hellichten Mittag Zeit haben, sich etwa am Main in der Sonne zu aalen, statt wie unsereiner im Büro oder anderswo für seinen Lebensunterhalt zu schwitzen.
 
Sind die alle in Elternzeit? Haben reiche Ehepartner? Reiche Eltern? Reichtümer? Selbst Studenten schwitzen heutzutage doch 7/24 im Hörsaal und am Schreibtisch, wie diese jedenfalls immer wieder behaupten. Wer sind also diese nichts-zu-tun-habenden Menschen? Reisende? Urlauber gar? Von der Fraport hergebeamt? Womöglich aus Majogga?

Bilderstrecke Der Sommer ist in Frankfurt angekommen
Das ist zum in die Luft springen: Die Sonne hat Frankfurt endlich im Griff. Auf bis zu 28 Grad schossen die Thermometer gestern nach oben. Die Studentin Kim Powell aus San Angelo in Texas freute sich so sehr, dass sie auf dem Römerberg einen Rückwärtssalto hinlegte. Foto: dpaAuch die Blumen machten einen Sprung: Hier zeigen sie ihre frischen Blüten auf der Schloßterasse in Höchst. Foto: ReußIm Silobad in Höchst ist der Temperatursprung natürlich ein Grund zum Lächeln. Laura Marras arbeitet im Freibad und freut sich, dass die Saison nun losgeht. Foto: Reuß
 

Apropos Mallorca: Da habe ich neulich eine nette Geschichte von zwei niedersächsischen Malle-Reisenden gehört, die sich in inselüblichem Verhalten ordentlich die Kante gegeben hatten, dann alkoholmäßig noch mal eine Schippe drauflegten, um schließlich in ihr Hotel, nennen wir es mal „Hotel Matterhorn“ (es gibt da wirklich Hotels, die so ähnlich heißen!), zurückkehren zu wollen.
Zu diesem Behufe machten sie sich auf die Suche nach einem Taxi, das sie auch flugs entdeckten, enterten und dann vom Fahrer mit schwerer Zunge „Hotel Matterhorn, por favor“ forderten. Umgehend setzte sich das Taxi keineswegs in Bewegung, sondern ein schwerbewaffneter Mann zunächst sich, und dann die unwillkommenen Fahrgäste. Diese hatten sich nämlich in ein Polizeiauto gesetzt.
 
Der mallorquinische Polizist ist Kummer gewohnt, daher prinzipiell nachsichtig und so überstanden die betrunkenen Deutschen ihr kleines Abenteuer ohne größere Blessuren (außer der Übelkeit am nächsten Morgen). Allerdings sahen sie sich gezwungen, auf den überstandenen Schrecken in der Bar des „Hotel Matterhorn“ noch einen zu heben. Na denn: Prost!
 
Filmtipps:


SOMMER VORM BALKON (DE 2005, R: Andreas Dresen)
LEAVING LAS VEGAS (US 1995, R: Mike Figgis)
RIO BRAVO (US 1959, R: Howard Hawks)
THE LOST WEEKEND (US 1948, R: Billy Wilder)
Zur Startseite Mehr aus Frauke Haß - Bewegte Bilder

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse