Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Marktplatz Schule

Von Unternehmen, die Schüler sponsern, handeln nicht aus reiner Uneigennützigkeit.
Mit einem iPad hat man die neuesten Informationen, zum Beispiel aus der FNP-App, auch unterwegs immer dabei. Doch wenn Konzerne die Geräte an Schulen verteilen, ist das mit Vorsicht zu genießen, findet FNP-Bloggerin Kerstin Geis. (Symbolbild: fnp) Mit einem iPad hat man die neuesten Informationen, zum Beispiel aus der FNP-App, auch unterwegs immer dabei. Doch wenn Konzerne die Geräte an Schulen verteilen, ist das mit Vorsicht zu genießen, findet FNP-Bloggerin Kerstin Geis. (Symbolbild: fnp)
Kürzlich erhielt der Landeselternbeirat von Hessen eine Email von einem empörten Vater: In seiner Schule bekamen die Eltern der Klasse mittels Ranzenpost das Angebot, den Duden zu einem sehr günstigen Preis zu erwerben. Sie mussten für dieses Angebot lediglich ihre Kontaktdaten an das Unternehmen weitergeben. Die Daten sollten wohl dazu genutzt werden, weiteres Werbematerial an die Eltern zu versenden. Nach nachdrücklicher Intervention beim Hessischen Kultusministerium wurden die hessischen Schulen erinnert, dass Werbung an den hessischen Schulen verboten ist. Dazu zählt auch die Aktion einer großen  Supermarktkette, Äpfel an den Schulen zu verteilen. Es muss an den Schulen einen kritischen Umgang mit Werbemitteln geben.

In der gleichen  Erinnerung wurde durch das Kultusministerium mitgeteilt, dass Sponsoring an den Schulen möglich ist. Und so freuen wir uns landauf und landab über zahlreiche Projekte, welche z.B. die Medienkompetenz unserer Kinder erhöhen sollen. Das beginnt mit der Verbesserung des Gleichgewichtes bei Grundschulkindern – mit freundlicher Unterstützung von Nintendo. Zum Einsatz kommt bei den Grundschuldkindern die Spielekonsole Wii Fit Plus.
Das geht weiter über zahlreiche Projekte zum Computereinsatz im Unterricht, vom Ipad über Tablet zur Lernsoftware. Gemeinsam ist diesen Projekten, dass die Hardware und Software von Vertriebsunternehmen gesponsert werden. In unterschiedlichsten Konzepten finden sie im Unterricht Einsatz. Die einen Schulen verteilen die Tablets nur im Unterricht, die anderen Schulen übergeben sie an die Schüler zum ständigen Gebrauch.

Das Lernen und auch das Leben hat sich hinsichtlich der Medien verändert. Unsere Kinder brauchen Medienkompetenz, das ist unstrittig! Und ebenso unstrittig ist, dass nicht jedes Elternhaus in der Lage ist, dem Kind z.B. einen Tablet zu kaufen. Aber zur ganzen Wahrheit gehört auch, dass die an den Projekten beteiligten Unternehmen nicht aus reiner Uneigennützigkeit handeln. Diese Unternehmen haben ein konkretes wirtschaftliches Interesse in der Schule.

Dazu kommen die massiven Klagen von den Experten, dass unsere Kinder viel zu früh viel zu viel Zeit mit Fernsehen, Spielekonsolen, PC und Smartphone verbringen. Die Experten gehen so weit, einen unmittelbaren Zusammenhang bei der Anzahl der Geräte im Kinderzimmer mit der Leistung in der Schule herzustellen. Und wie bitte soll ich meinem Kind erklären, dass die Spielekonsole zu Hause ausgeschaltet bleibt, wenn sie doch in der Schule ganz selbstverständlich benutzt wird?

Das zeigt, dass es auch einen kritischen Umgang mit Sponsoring geben muss. So brauchen nicht nur die Kinder Medienkompetenz, sondern auch die Lehrerinnen und Lehrer und die Eltern. Medienkompetenz ist in der heutigen Zeit eine Querschnittsaufgabe. Es gibt in Hessen keinen Masterplan für die Medienerziehung an unseren Schulen. Es braucht die dringende Unterstützung des hessischen Kultusministeriums. Jetzt!

Diskutieren Sie mit unserer Bloggerin! Wenn Sie sich noch nicht registriert haben, können Sie das kostenlos nachholen: Klicken Sie dafür einfach unter dem Kommentarfeld am Seitenende auf den beige hinterlegten Reiter „Für nicht registrierte Nutzer“. Dort können Sie sich ganz unkompliziert mit einem Benutzernamen Ihrer Wahl, einem Passwort und Ihrer E-Mail-Adresse anmelden. Anschließend erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink, den Sie nur noch anklicken müssen – und schon können Sie kommentieren. Natürlich werden Ihre persönlichen Daten nur intern verwendet und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben. Unsere Blogger freuen sich auf Ihre Beiträge!
Zur Startseite Mehr aus Matthias Bedürftig - Schul-Blog

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse