Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Zeugnisse

Von Statt Noten gibt es an einer Versuchsschule schriftliche Vereinbarungen. Das funktioniert!
Angst vor schlechten Noten? Es geht auch anders, erklärt unsere Bloggerin Kerstin Geis. Zum Beispiel an der Schule ihrer Tochter. (Symbolbild: dpa) Angst vor schlechten Noten? Es geht auch anders, erklärt unsere Bloggerin Kerstin Geis. Zum Beispiel an der Schule ihrer Tochter. (Symbolbild: dpa)
Das war schon zu meiner Schulzeit so: gemächlich plätschert das Schulhalbjahr so hin und plötzlich - einige Wochen vor Schuljahresende - fällt auf, dass es bald Zeugnisse gibt und Noten gemacht werden müssen. Und genauso plötzlich gibt es in allen Schulen rege Betriebsamkeit. Überall werden Klassenarbeiten und Klausuren geschrieben. Es gibt Hausaufgabentests, Vokabeltests und andere Formen der Leistungsüberprüfung.  Die Kinder hecheln von einer Arbeit zur nächsten, als gäbe es kein Morgen mehr. Es werden noch Vorträge und Referate zur  Verbesserung der Benotung erstellt. Und warum? Weil ein hessisches Zeugnis nur dann was taugt, wenn das Leistungs-, Arbeits- und Sozialverhalten der Kinder durch eine Note dargestellt wird.

Meine Tochter hat diese heiße Phase gerade hinter sich gebracht, sie besucht die 9. Klasse. Diese Schule ist eine hessische Versuchsschule mit dem Auftrag, moderne pädagogische Konzepte zu entwicklen und zu erproben. Und weil das so ist, bekam meine Tochter in der Klasse 5 und 6 keine Noten, nicht eine Einzige!

Statt dessen bekam sie bei jeder Klassenarbeit eine qualifizierte schriftliche Beurteilung durch die entsprechenden Lehrkräfte. Genau wurde ihr mitgeteilt, was sie gut beherrscht und woran sie noch arbeiten muss. Zum Schuljahreshalbjahr und zum Schuljahresende gab es jeweils ein Zeugnisgespräch.-Das Zeugnisgespräch führte der Klassenlehrer mit meiner Tochter. Zur Vorbereitung musste sie zwei Arbeitsergebnisse mitbringen. Eines, das ihr gut gelungen ist, und eines, das weniger gut geklappt hat. Der Klassenlehrer hat mit meiner Tochter in sehr wertschätzender und zugewandter Art ihre Beurteilungen durch die anderen Lehrkräfte und ihn besprochen. Sie haben miteinander vereinbart, wobei sie sich noch verbessern sollte und was schon gut läuft. Diese Vereinbarung wurde schriftlich fixiert und im nächsten Zeugnisgespräch überprüft.

Die Kinder haben diese Zeugnisgespräche sehr ernst genommen, entsprechend aufgeregt waren sie vorher. Und  sie haben erlebt, dass man sie ebenso ernst genommen hat und mit allen ihren individuellen Fähigkeiten und Möglichkeiten beurteilt. Eine gute Erfahrung für die Kinder und ein Chapeau an den Lehrer!

Und nach jedem Zeugnisgespräch habe ich mir die Frage gestellt, warum solche positiven Modelle der Leistungsbeurteilung nicht in mehr Schulen in Hessen praktiziert werden, zumindest in den unteren Jahrgängen. Und nach einiger Überlegung habe ich die folgende Arbeitsthese aufgestellt: Weil dann kein Sitzenbleiben und keine Querversetzung mehr möglich sind, heute bittere Realität für viele Schülerinnen und Schüler. Und sowohl Sitzenbleiben wie auch Querversetzung halte ich für das größte Demotivierungsprogramm, das sich unsere Schulen leisten können. Unnötig zu erwähnen, dass es an „unserer Schule“ keine Sitzenbleiber gibt.

(Und ja, ich weiss: Viele Grundschulen erteilen auch schiftliche Zeugnisse in den ersten Jahrgängen. Aber die Grundschulen machen sowieso eine tolle Arbeit!)

Diskutieren Sie mit unserem Bloggerin! Wenn Sie sich noch nicht registriert haben, können Sie das kostenlos nachholen: Klicken Sie dafür einfach unter dem Kommentarfeld am Seitenende auf den beige hinterlegten Reiter „Für nicht registrierte Nutzer“. Dort können Sie sich ganz unkompliziert mit einem Benutzernamen Ihrer Wahl, einem Passwort und Ihrer E-Mail-Adresse anmelden. Anschließend erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink, den Sie nur noch anklicken müssen – und schon können Sie kommentieren. Natürlich werden Ihre persönlichen Daten nur intern verwendet und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben. Unsere Blogger freuen sich auf Ihre Beiträge!
Zur Startseite Mehr aus Matthias Bedürftig - Schul-Blog

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse