Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Sternzeit-Blog

Von Sind wir allein im Universum? Wahrscheinlich nicht. In einigen Jahren werden wir wohl Planeten mit Leben entdecken…
Es war schon ein wenig gespenstisch. Dunkelheit umgab mich, und die Sterne glitzerten über mir. Es war ganz still. Dann plötzlich sah ich diese drei Lichter am Himmel, die langsam und lautlos auf mich zu kamen. Ein Flugzeug, das lautlos am Himmel fliegt, kann es nicht geben, also muss es sich um ein UFO handeln, dachte ich kurz. Als das Objekt dann über mir war, konnte ich deutlich ein festes, dreieckiges Flugobjekt sehen. Kurze Zeit später entschwand das Objekt nach Richtung Osten. Bin ich da wirklich Zeuge einer UFO-Sichtung geworden? Habe ich ein unbekanntes Flugobjekt, ein außerirdisches Raumschiff gesehen? Nein. Es stellte sich dann doch als gewöhnliches Flugzeug heraus, das sich im Anflug auf den Frankfurter Flughafen befand. Warum ich zunächst keine Triebwerksgeräusche hörte, das lag wohl an der Luftströmung in der Flughöhe, die aus östlicher Richtung kommend den Schall von mir wegwehte. Und die Dreiecksform? Nun, klassische Wahrnehmungstäuschung. Irgendwie hat mein Gehirn versucht, aus den verwirrenden Eindrücken mir etwas Bekanntes zu vermitteln, und so hat es den Raum zwischen den drei Lichtern des Fliegers (dem Buglicht und den Lichtern an den Flügeln) ausgefüllt und mir ein dreieckiges Flugobjekt vorgegaukelt. Schade eigentlich. Die Sichtung eines echten Raumschiffes, einer extraterrestrischen Intelligenz oder gar der persönliche Kontakt mit einem Außerirdischen würde endlich die wohl spannendste Frage der Weltraumforschung beantworten: Sind wir allein? Gibt es irgendwo auf anderen Planeten in unserem Sonnensystem, in der Milchstraße oder in den anderen Galaxien Leben? Gibt es andere Zivilisationen? Es klingt sehr nach Science Fiction. In Serien wie Perry Rhodan, Raumpatrouille Orion, Star Trek oder Babylon 5 und in Filmen wie Star Wars ist die Menschheit nur eine von vielen intelligenten Lebensformen im Universum. Bislang zumindest hat die Weltraumforschung keinen Beleg dafür geliefert, dass es Leben auf anderen Welten gibt. Dabei begann die Suche nach extraterrestrischer Intelligenz (SETI) bereits zu Beginn des 20. Jahrhundert und wird seit den 1960.er Jahren mit Radioteleskopen betrieben. Bislang aber konnten noch keine Radiobotschaften aus dem All aufgefangen werden. So enttäuschend dieses Ergebnis bislang ist, so erfreulich ist es, dass wir mit Weltraumteleskopen immer mehr Planeten bei anderen Sternen entdecken. Darunter sind auch solche, die unserer Erde in Größe und Aufbau offenbar sehr ähnlich sind. Wenn nun darunter einer wäre, der seinen Stern im richtigen Abstand umkreist, Astronomen sprechen von der habitablen Zone, und er eine Atmosphäre hätte, könnte auf ihm Wasser in flüssiger Form vorkommen und so die Entstehung und Entwicklung von Leben ermöglichen. Ob ein erdähnlicher Planet eine Atmosphäre hat und woraus diese besteht, werden wir mit weiterentwickelten Teleskopen in den kommenden Jahren bestimmen herausfinden können. Dann wird es auch möglich sein, zumindest indirekt, nachweisen zu können ob es Leben auf solchen Planeten geben kann. Wenn man die Atmosphäre eines Planeten nach den Bestandteilen untersucht, wäre es auch möglich nach Spuren von Luftverschmutzung zu suchen und auf diese Weise eine industrielle Zivilisation zu finden. Spannend. Doch was hat es mit den UFOs auf sich und den rätselhaften Erscheinungen, wie die immer wieder auftauchenden Kornkreise? Mit Außerirdischen haben diese Phänomene nichts zu tun. Die Kornkreise werden von Menschen gemacht, auch wenn viele darin das Werk von ETs sehen wollen. Und die UFOs sind vor allem natürliche Erscheinungen der Atmosphäre, Flugobjekte irdischen Ursprungs, Sterne, Planeten oder die Erde umkreisende Satelliten. Sind diese Erklärungen ausgeschöpft, bleiben noch optische Phänomene wie Spiegelungen etc. und Wahrnehmungstäuschungen des Gehirns. Bei vielen UFO-Sichtungen und der Verbindung scheinbar unerklärlicher Phänomene mit Außerirdischen sind wohl meist der Wunsch und die Hoffnung der Menschen sehr stark, Teil solcher Erlebnisse zu werden. Kein Wunder, dass ihr Gehirn sie dann glauben lässt, so etwas erlebt zu haben. Ich bin davon überzeugt, dass es Leben auf anderen Planeten gibt und halte auch die Existenz von fortschrittlichen, Raumfahrt treibenden Zivilisationen für sehr wahrscheinlich. Aber dass uns Außerirdische mit ihren Raumschiffen besuchen, sich vor der breiten Öffentlichkeit verstecken und doch Botschaften hinterlassen, halte ich für sehr unvernünftig. Vor allem auch vor dem Hintergrund, wie technisch aufwendig und Ressourcen verschlingend eine interstellare Reise über viele Lichtjahre hinweg ist. Auch eine viel weiter entwickelte Zivilisation wird sich sehr genau überlegen, was sie hier bei uns will und dementsprechend geradlinig handeln. Sehr wahrscheinlich wird sich die Realität anders entwickeln, als wir es uns in der Science Fiction erträumen, und es wird nie zu einem direkten Kontakt mit Außerirdischen kommen. Aber auch wenn es zu keinem Kontakt kommen könnte, so werden wir in einigen Jahren sicherlich den einen oder anderen Planeten kennen, auf dem es Leben gibt. Wir sind also gar nicht so allein in unserer Milchstraße. Schade nur, dass die Entfernungen so unglaublich groß sind.
Zur Startseite Mehr aus Oliver Debus - Sternzeit

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse