Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Auszeit-Blog

Von Kranksein ist die Wellness des kleinen Mannes und der kleinen Frau. Gesundheit!
Erkältet zu sein ist herrlich, findet unsere Bloggerin Pia Rolfs. Denn es bringt gleich eine ganze Reihe Vorteile mit sich. (Symbolbild: dpa) Erkältet zu sein ist herrlich, findet unsere Bloggerin Pia Rolfs. Denn es bringt gleich eine ganze Reihe Vorteile mit sich. (Symbolbild: dpa)
Früher gab es die altmodische Auffassung, ein Mensch müsse sich von einer Erkältung erholen. Vielleicht sogar noch mit Krankschreibung und im Bett. Aber für solchen Schnickschnack hat heute ja niemand mehr Zeit. Der moderne Arbeitnehmer erholt sich bei der Erkältung. Und mit gutem Willen geht das auch.
 
So erntet derjenige, der im Büro niest und schnieft, zumindest am Anfang vorgetäuschtes Mitleid. Das ist Balsam für die Seele. Seine Kollegen und Chefs halten ängstlich Abstand - ein weiterer Erholungsfaktor. Und wenn das Husten erst gefährlich nach finalem Röcheln klingt, erhält der Erkältete manchmal sogar den Ratschlag: "Bleib doch zuhause". Das ist in dünn besetzten Abteilungen natürlich aus Dienstplangründen unmöglich, aber eine schöne Vorstellung.
 
Nach Feierabend geht die Erholung dann weiter. Um sich zu schonen, darf der Erkältete keinen Sport machen oder sich gar mit Hausarbeit beschäftigen. Selbst das Ausräumen des Geschirrspülers kann Grippesymptome gerüchteweise dramatisch verschärfen. Mit krächzender Stimme sagt er lästige Verabredungen unter dem Vorwand der Rücksichtnahme ab ("Damit Du Dich nicht ansteckst"). Und er darf gesellschaftlich akzeptiert einfach faul zu Hause auf dem Sofa liegen.
 
Irgendwelche Pflichten kann er dort natürlich nicht mehr erfüllen, dafür aber das Fernsehprogramm allein bestimmen. Denn hat er die Fernbedienung erst einmal durch Anniesen und Anhusten verseucht, erhebt der Partner auf diese meistens überhaupt keinen Anspruch mehr. Manchmal bekommt der Kranke sogar heiße Milch mit Honig gereicht oder legt sich ins Erkältungsbad. Dann ist das Zuhause quasi das Wellness-Hotel des kleinen Mannes.
 
Abstand genommen werden muss natürlich von Hausmitteln, die nicht schmecken. Sind sie doch möglicherweise effektiv, beschleunigen die Genesung und beenden damit die wertvolle Erholungsphase. Denn wenn er erst wieder gesund ist, braucht der Arbeitnehmer im Büro wieder seine ganze Kraft. Um Mitleid mit denen zu heucheln, die er vorher angesteckt hat.

Die Meinungen unserer Blogger sind Privatsache und spiegeln nicht die Haltung der FNP wieder. Diskutieren Sie mit unserer Bloggerin! Wenn Sie sich noch nicht registriert haben, können Sie das kostenlos nachholen: Klicken Sie dafür einfach unter dem Kommentarfeld am Seitenende auf den beige hinterlegten Reiter „Für nicht registrierte Nutzer“. Dort können Sie sich ganz unkompliziert mit einem Benutzernamen Ihrer Wahl, einem Passwort und Ihrer E-Mail-Adresse anmelden. Anschließend erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink, den Sie nur noch anklicken müssen – und schon können Sie kommentieren. Natürlich werden Ihre persönlichen Daten nur intern verwendet und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben. Unsere Blogger freuen sich auf Ihre Beiträge!
Zur Startseite Mehr aus Pia Rolfs - Auszeit

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse