Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 12°C

Denk ich an Deutschland in der Nacht

  • Dokumentarfilm, Deutschland 2017, 100 min.
  • Regie: Romuald Karmakar
  • Darsteller: Ricardo Villalobos, Sonja Moonear, Roman Flügel
  • FSK: ohne Alterbeschränkung
  • Filmstart: 11.05.2017

Seit Kraftwerk hat elektronische Musik wichtige Impulse in Deutschland erfahren. Der Film porträtiert fünf Musiker und "Techno-Aktivisten", die gegenwärtig die deutsche Szene prägen. Sonja Moonear, Ricardo Villalobos, Roman Flügel, Move D und Ata Macias erläutern ihren Weg zu den Beats. Dabei treffen Filmaufnahmen von Studios, Clubs und tanzenden Menschenmengen auf überraschend grundsätzliche Gedanken zu Musik und internationaler Club-Kultur. Der Techno donnert durch die Dunkelheit

In dem Dokumentarfilm „Denk ich an Deutschland in der Nacht“ schaut Romuald Karmakar zu, wie DJs ihre Musik entwickeln.

clearing
 

Woche vom 19.10.2017 - 25.10.2017

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi
» Casino, Aschaffenburg
21:00
Ihre Kritik zum Film

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihre Filmkritik abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: In welchem Bundesland liegt die Stadt München?: 




BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse