E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 30°C

Die Jungfrauenquelle

  • Drama, Schweden 1959,
  • Darsteller: Max von Sydow, Brigitta Valberg, Brigitta Petterson
  • FSK: keine FSK-Angabe
  • Filmstart:

1960 mit dem Oscar als 'Bester ausländischer Film' ausgezeichnet erzählt dieser Film eine schwedische Sage aus dem Mittelalter. Das Schwarzweiß des Films unterstützt die Symbolträchtigkeit der gewaltigen Bilder, die Ingmar Bergmann atmosphärisch in Szene gesetzt hat. Das Mädchen Karin, die Tochter des reichen Gutsbesitzers Töre, geht durch den Wald zur nahegelegenen Kirche, um dort Kerzen Weihen zu lassen. Unterwegs wir dsie von zwei Ziegenhirten überfallen, vergewaltigt, getötet und ausgeraubt. Ohne etwas zu ahnen kehren sie bei den Eltern ihres Opfers ein. Als einer der Mörder der Mutter Karins Kleid anbietet, hat er sein eigenes Todesurteil gefällt.Wegen der Verwaltigungssequenz wurde der Film als Skandalfilm gehandelt und brachte auch in Deutschland die Ingmar-Bergmann-Welle ins rollen.

Leider wird dieser Film derzeit in keinem regionalen Kino gespielt.

Ihre Kritik zum Film

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihre Filmkritik abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: In welchem Bundesland liegt die Stadt München?: 




BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen