Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

I am Bolt

Neunmal Olympia-Gold, elfmal Weltmeister, mehrfacher Weltrekordhalter: Der Jamaikaner Usain Bolt gilt als schnellster Mann der Welt, insbesondere auf den Strecken von 100 und 200 Meter. Der Dokumentarfilm begleitet ihn zu seiner letzten Olympiade 2016, die vorerst seine letzte sein wird. Er kommt aber vor allem als schillernde Person zur Sprache. Nie scheute er die Selbstinszenierung, zudem verdiente kaum ein Leichtathlet mehr Geld.

Ihre Kritik zum Film

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihre Filmkritik abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wie viele Tage hat der Januar?: 




BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse