Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Jeder stirbt für sich allein

Berlin im Jahre 1940: Nachdem ihr Sohn Hans im Krieg gefallen ist, entschließen sich Otto und Anna Quangel dazu, mittels Postkarten Stimmung gegen das nationalsozialistische Regime zu machen. Als der Gestapo Kommissar Escherisch auf sie aufmerksam wird, kommt ihre Beziehung, trotz des offenbar hoffnungslosen Kampfs gegen die Nazis, nach Jahren der Monotonie wieder neu in Schwung. Neu im Kino: "Jeder stirbt für sich allein" Der "Führer" führt in die Irre

In der Verfilmung von Hans Falladas Roman "Jeder stirbt für sich allein" spielen Emma Thompson und Brendan Gleeson ein Berliner Widerstands-Ehepaar.

clearing

 

Bilderstrecke
Ihre Kritik zum Film

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihre Filmkritik abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Aus wie vielen Bundesländern besteht Deutschland?: 




BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse