Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Whitney: Can I Be Me?

Mit 15 Jahren sang sie im Chor von Chaka Khan, mit 20 hatte Whitney Houston einen eigenen Plattenvertrag. Sie wurde ein internationaler Pop-Star. Doch sie war auch von Selbstzweifeln geplagt und begann Drogen zu nehmen. Nach einem Comeback 2009 fand man Houston 2012 in Beverly Hills in einem Hotel tot auf. Die traurig-schönen Facetten ihres Lebens werden anhand von unveröffentlichtem Archivmaterial und neuen Interviews beleuchtet.

Bilderstrecke
Ihre Kritik zum Film

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihre Filmkritik abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wer rastet, der …?: 




BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse