Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Film-Blog: Meet you at the bar, Ryan!

Von
Ein kühler, dunkler Raum. Diffuses, schummeriges Licht lässt uns den einzigen Menschen in diesem Raum gerade gut genug erkennen: ein junger Mann an der Bar. Wir hören ein Streichkonzert.
 
Keine außergewöhnliche Filmszene an sich. Außergewöhnlich ist jedoch, dass es sich bei dem jungen Mann nicht etwa um Ben Affleck oder einen seiner Schauspielkollegen handelt: An der Bar steht Gewichtheber Chad Vaughn, und die Bar… ist in diesem Fall eine Langhantel. Was folgt, ist ein in Perfektion ausgeführter Snatch, gezeigt in Slow Motion. Formvollendet demonstriert Vaughn die Königsdisziplin des Olympic Lifting, reißt 285 Pfund (das sind knapp 130 kg, fast das Doppelte seines Körpergewichts!) vom Boden bis über seinen Kopf, und wir können jede einzelne Sequenz dieses komplexen Bewegungsablaufes ganz genau beobachten. Weil Licht und Ton diese Handlung noch dramatisieren, gelingt dem kurzen YouTube-Video das, was Film im Allgemeinen oft zu bewirken vermag: wer zuschaut, taucht ein in die Welt, die die Bilder entwerfen und wird von ihr gefesselt.
 
In diesem Fall ist es die Welt der Fitness-Bewegung, die langsam aber sicher vom Trendsport CrossFit beherrscht wird. Gewissen Unternehmen gelingt das vor allem über die Medien. Aufwendig produzierte Werbe- und Motivationsfilme, Behind-the-Scenes-Berichte, Magazine und Tutorials lassen uns den neuen Megatrend aus den USA bereits in Bildern so intensiv erleben, dass wir letztlich nur noch eines wollen, nämlich dabei sein. Auch das Doppelte unseres Körpergewichts snatchen können. Annie, Fran, Randy und Murph zum Kampf herausfordern (denn die Benchmark-Workouts sind nach „Girls“ und „Heroes“ benannt). Sich mit anderen Athletinnen und Athleten messen und gleichzeitig erfahren, was echter Teamspirit bewirkt, wenn wir längst am Ende unserer geglaubten Kräfte angekommen sind.
 
Seit mein Lebensmittelpunkt sich in meine „Box“ verlagert hat (alltägliche Begriffen wie „Fitnessstudio“ sind einfach zu uncool), treffe ich meine Freunde nicht mehr zum Bier in der Kneipe ums Eck, sondern eben an der anderen Bar. Es geht nicht mehr darum, wer mit wem, wann, wo, wie, sondern wer im heutigen „WOD“ (Workout oft he Day) tatsächlich seinen „PR“ (Personal Record) im „OHS“ (Overhead Squat) geknackt hat, wann man seinen nächsten „Rest Day“ einlegt und mit welcher Strategie man in die nächste Challenge geht.
 
Und allmählich holt mich all das sogar gelegentlich im Kinosaal ein. Zum Beispiel, wenn Ben Affleck als Batman sich in BATMAN V SUPERMAN: DAWN OF JUSTICE (US 2016, R: Zack Snyder) mit Weighted Pull-ups und Sled Pulls auf den Kampf vorbereitet. Oder wenn Ryan Gosling sich als Jared Venett in THE BIG SHORT (US 2015, R: Adam McKay) die Zeit mit ein paar hübschen Kettlebell Swings vertreibt. Den würde ich ja gerne mal an der Bar treffen…
 
Zur Startseite Mehr aus Filmblog

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse