Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport in der Region - alles rund um den Mainova ... Frankfurt am Main 26°C

Kinojahr 2017 – nach Omas Rezept

Von

Zutaten:
100 Sequels
50 Prequels
30 Reboots
Altes, in neuem Gewand
Ein paar gute, neue Ideen
 
Vorbereitungen: Für unser Kinojahr 2017 werden oben genannte Zutaten bereitgelegt. Gegebenenfalls frühzeitiges Auftauen nicht vergessen!

Was in einem Kinojahr auf keinen Fall fehlen darf, ist die obligatorische, mittlerweile alljährliche STAR-WARS-Episode. Das trifft auch auf unser Kinojahr 2017 zu. Aber auch darüber hinaus sollte man auf Altbewährtes nicht verzichten. Der Koch empfiehlt hier Comicverfilmungen jeglicher Art, die schmecken doch angeblich fast jedem – Ridley Scotts neuer ALIEN-Teil und die Piraten rund um Jack Sparrow sollten auch mit von der Partie sein. Hinzu kommen aktuelle Teile bekannter Animationsfilme – nicht alle auf einmal, sondern schön über das Jahr verteilt.

Maskulin-Motorenverrückte sollten mit einem neuen Teil der testosterongesättigten FAST & FURIOUS-Reihe auf ihre Kosten kommen. Genügt das nicht kann eine Prise Sex nicht schaden. Hier bietet sich das BAYWATCH-Reboot bestens an. Apropos Reboot – bei dieser Zutat können Sie aus dem Vollen schöpfen: Vom gefühlt fünften Neustart von SPIDERMAN bis zu den bereits genannten Badenixen aus Malibu ist alles dabei.

Aber auch der weibliche Gaumen darf nicht vernachlässigt werden. Eine ordentliche Portion Ryan Gosling kann daher nicht schaden, und den lassen sich auch die meisten Männer schmecken. In aller Munde ist hier derzeit LA LA LAND (USA 2016). In Form von BLADE RUNNER 2049 (USA 2017) kann Gosling aber auch mit einer Hand voll Harrison Ford gemischt werden.

Für ganz Mutige bieten sich die neuesten Kreationen von Nolan und Spielberg an. Diese sind unter den Namen DUNKIRK (US/FR 2017) und READY PLAYER ONE erhältlich. Kenner sollten auch die aktuellen Empfehlungen der Golden-Globe-Jury nicht vernachlässigen und können sich schon auf die kommende OSCAR®-Verleihung im Februar freuen. Wenn Sie es etwas exquisiter bevorzugen und eine feierliche Atmosphäre nicht scheuen, dürfen Sie sich schonmal die LANGE OSCAR®-NACHT IM DEUTSCHEN FILMMUSEUM am 26. Februar im Kalender markieren. Diese Zutaten empfehlen sich, um dem klassischen Kinojahr-Rezept etwas Pepp zu verleihen.

Ordentlich umrühren und bei 180 Grad ins Rohr: Fertig ist ihr Kinojahr 2017.
Einfrieren ist kein Problem. Gut gekühlt kann das Ganze wunderbar im Folgejahr aufgewärmt werden und schmeckt dann sogar noch besser! Sagt man.
 

Zur Startseite Mehr aus Filmblog

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse