Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 17°C

Dieses Gewinnspiel endete am 18. August 2017: FNP.de verlost Tickets für das «Alvin Ailey American Dance Theater»!

Diesen Sommer gastiert die legendäre Tanzcompany aus New York City Deutschland und die Schweiz und gastiert dabei vom 29. August bis 2. September in der Alten Oper Frankfurt. Wir verlosen Tickets für die Vorstellung am 30. August.
Foto: Andrew Eccles
Zum Abschluss ihrer sechswöchigen Gastspiele im deutschsprachigen Raum gastiert die international erfolgreichste Tanzcompany der Vereinigten Staaten vom 29. August bis 02. September 2017 in der Alten Oper Frankfurt. Das weltberühmte Ensemble aus über 30 Tänzerinnen und Tänzern wird dabei vier Werke aus seinem umfangreichen Repertoire zeigen.

Ein vierteiliger Abend mit Alvin Aileys Meisterwerk Revelations

Im Zentrum des Programms steht Alvin Aileys Meisterwerk "Revelations". Der Klassiker aus dem Jahr 1960 führt tief in den Süden Amerikas und zelebriert das afroamerikanische Erbe in Bildern von zeitloser Schönheit und Eleganz. Zudem wird die Company erstmals in Frankfurt Ronald K. Browns Choreografie Open Door sowie Piazzolla Caldera von Paul Taylor zeigen. Mit dem Solo Takademe wird der Abend mit einem Werk von Company-Chef Robert Battle ergänzt, welches zuletzt 2011 in Frankfurt zu erleben war (Trailer).

Tänzerische Perfektion und choreografische Vielfalt

Mit herausragender Beweglichkeit und tiefem Ausdrucksvermögen wechseln die über 30 Tänzerpersönlichkeiten des Alvin Ailey American Dance Theaters geschmeidig zwischen den Stilen und überzeugen als Ensemble und durch individuelle Perfektion. Ihre tänzerische Bandbreite reicht von Modern Dance bis Ballett und Hip-Hop. Die Company, die sich auch unter der künstlerischen Leitung von Robert Battle weiter dem Erbe ihres 1989 verstorbenen Gründers Alvin Ailey verschrieben hat, zählt heute mehr als 200 Werke von über 80 Choreografen zu ihrem Repertoire.

Aileys Vermächtnis „Dance is for everybody“

Mit der Gründung seiner Company vor über 50 Jahren veränderte Alvin Ailey den Tanz für alle Zeiten. Schnell entwickelte sich sein Ensemble zu einem wahren Wunder an Kraft, Anmut und Eleganz. Bis heute ist das Vermächtnis des Tanz-Visionärs ein lebendiges Sinnbild für die Freude am Leben. „Dance is for everybody“ – diese Vision ihres Gründers Alvin Ailey ist auch im Herzen New Yorks Wirklichkeit geworden. 2004 eröffnete hier mit dem Joan Weill Center ein lebendiges Zentrum für Tanz. Allein in der hier ansässigen Ailey School werden jährlich 5.000 Tanzschüler unterrichtet – vom Anfängerkurs bis hin zur professionellen Ausbildung. Darüber hinaus bietet die Ailey Extension ein breitgefächertes Tanz- und Fitnessangebot für alle.

Weltweite Erfolge als Botschafter des Tanzes

Mit bislang 25 Millionen Zuschauern in 71 Ländern ist das Alvin Ailey American Dance Theater die international erfolgreichste Company der Vereinigten Staaten. Der US-Kongress verlieh ihr 2008 den Titel Cultural Ambassador to the World. Damit würdigte er die Verdienste für die afroamerikanische Kulturgeschichte und das moderne amerikanische Tanzerbe.


Über das Programm an der Alten Oper Frankfurt:


Open Door
Choreografie: Ronald K. Brown (2015)

Reisen nach Kuba sind die Inspirationsquelle für Ronald K. Browns Open Door, einer Choreografie für zehn Tänzerinnen und Tänzer. Zur pulsierenden Musik des Afro Latin Jazz Orchestra spannt sich der Bogen von der feurigen Salsa bis zu den Riten um den Santería Gott Elegba. Browns feines Gespür für die Melange von Modern Dance und westafrikanischen Idiomen konnten die Zuschauer in Deutschland und der Schweiz bereits 2014 mit Grace kennen lernen.

Piazzolla Caldera
Choreografie: Paul Taylor (1997)

Paul Taylor erschuf mit Piazzolla Caldera eine leidenschaftliche Hommage an den Tango: Ein schummriger Club ist der Schauplatz für knisternde Duette und Trios, für glühende Begegnungen zwischen Männern und Frauen, Männern und Männern, Frauen und Frauen – so spielerisch wie haltlos.

Takademe
Choreografie: Robert Battle (1999)

Robert Battles Solochoreografie Takademe nutzt Humor und empordrängende Bewegung für ein kluges und temporeiches Spiel mit dem indischen Kathak-Tanz. Der rhythmische Silbengesang der jazzigen Komposition findet seine Entsprechung in klaren Formen und impulsiven Sprüngen.

Revelations
Choreografie: Alvin Ailey (1960)

Sein Schlüsselwerk Revelations schuf Alvin Ailey im Alter von nur 29 Jahren. Schnell wurde das Stück für großes Ensemble zum Klassiker und unzählige Male auf der ganzen Welt gezeigt. Heute ist der Meilenstein der Tanzgeschichte einer der Höhepunkte des Company-Repertoires. Zu traditionellen Gospels wie "Wade in the Water" und "Rocka My Soul in the Bosom of Abraham" führt das Meisterwerk aus dem Jahr 1960 tief in den Süden Amerikas und zelebriert das afroamerikanische Erbe in Bildern von zeitloser Schönheit und kraftvoller Eleganz.


Tickets gibt es im FNP-Ticketshop, an allen bekannten Vorverkaufsstellen oder im Internet unter www.bb-promotion.com.

Weitere Informationen unter www.alvinailey.de.


FNP.de verlost 2 x 2 Tickets für die Vorstellung am 30. August, 20 Uhr, in der Alten Oper Frankfurt. Teilnahmeschluss ist der 18. August 2017, 6 Uhr.


Gewinner:
E. Töws, Frankfurt
A. Schreiber, Flörsheim

 
Für dieses Gewinnspiel ist eine Teilnahme nicht mehr möglich.
Weitere Gewinnspiele
Teilnahmebedingungen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz

© 2017 Frankfurter Neue Presse