Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Dieses Gewinnspiel endete am 3. Mai 2016: «Mr. Holmes» - DVD und Krimidinner Gutscheine gewinnen!

Die Geschichte über den alten Meisterdetektiv Sherlock Holmes ist ab dem 22. April auf DVD und Blu-Ray erhältlich. Anlässlich der Veröffentlichung verlosen wir eine DVD und zwei Krimidinner Gutscheine.
Foto: Giles Keyte
Das Projekt «Mr. Holmes» erscheint auf den ersten Blick wie gemacht für Regisseur Bill Condon - schließlich wuchs dieser als Sohn eines Detektivs auf. Der bisher letzte Film des Regisseurs und Drehbuchautors war aber nicht sein erster Erfolg. Seinen Durchbruch feierte er 1998 mit dem Film «Gods and Monsters», der ihm einen Oscar für das beste adaptierte Drehbuch einbrachte. Sein größter Erfolg war zweifellos das Musikdrama «Dreamgirls» mit Weltstar Beyoncé aus dem Jahr 2006, für den er einen Golden Globe Award aus der Kategorie "Bester Film - Komödie oder Musical" gewann. Darüber hinaus war Condon auch der Regisseur der letzten beiden Filme aus der «Twilight» Saga.

Für «Mr. Holmes» hatte sich Condon selbstverständlich einen britischen Hauptdarsteller ausgesucht. Der ehemals erfolgreiche Theaterschauspieler Sir Ian McKellen, den meisten eher in seiner Rolle als Gandalf in den «Herr der Ringe» und «Der Hobbit» Trilogien bekannt, verkörpert im Film den mittlerweile 93-jährigen Meisterdetektiv. Auch die zweite Hauptrolle der Haushälterin Mrs. Munro ist mit der zweifachen Golden Globe Gewinnerin Laura Linney («You Can Count On Me») prominent besetzt.

In dem spannenden Kriminalfilm lässt der gealterte Sherlock Holmes sein aufregendes Leben im Beisein seiner Haushälterin Revue passieren. Der Film feierte seine Weltpremiere auf der Berlinale 2015.

Zum Film:

England 1947: Der berühmte Meisterdetektiv Sherlock Holmes ist mittlerweile 93 Jahre alt.
Mit seiner neuen Haushälterin Mrs. Munro und deren elfjährigem Sohn Roger lebt er zurückgezogen auf seinem Landsitz in Sussex und kümmert sich um seine Bienen. Seine ehemaligen Freunde und Weggefährten sind längst tot. Beunruhigt stellt das einstige Mastermind fest, dass ihn sein legendäres Gedächtnis langsam aber sicher im Stich lässt. Vor allem plagt ihn, dass er sich nicht mehr an den Fall erinnern kann, der ihn vor 30 Jahren dazu brachte, sich aus dem Detektivgeschäft zurückzuziehen. Er weiß nur noch, dass es um eine schöne Frau ging. Mehr und mehr gelangt Holmes zu der Überzeugung, dass er unbedingt herausfinden muss, was damals wirklich passiert ist. Und so macht Sherlock Holmes sich auf, seinen letzten großen Fall zu lösen.

Zum Krimidinner:

Ein Gesamtkunstwerk aus Gänsehaut und Gaumenschmaus: Im sanften Licht der Kandelaber verwandeln sich die detailreich dekorierten Veranstaltungsräume der erstklassigen Gastronomiepartner in die geheimnisvollen Gemächer von Schloss Darkwood – Residenz des ehrwürdigen schottischen Adelsgeschlechts derer von Ashtonburry, liebevoll verkörpert von passend kostümierten Schauspielern.




















Zum Greifen nah spielen sich die Szenen der fünfteiligen Ashtonburry Chronik inmitten der üppig dekorierten Dinnertische ab. Zwischen den Gängen eines exquisiten Menüs werden die Gäste Teil der "mörderischen" Gesellschaft um Lady Ashtonburry und tauchen ein in eine Welt voller spannungsgeladener Atmosphäre, in der sie vielleicht sogar eine Gastrolle übernehmen. Bei den Zusammenkünften der Adelsfamilie erwartet die geladenen Gäste spannungsvolles Erlebnistheater mit mysteriösen Geschichten, rätselhaften Vorgängen – und mindestens einer Leiche.


Weitere Informationen unter der Hotlinenummer 0201/ 201 201 oder auf www.krimidinner.de.









Wir verlosen - anlässlich der Veröffentlichung auf DVD und Blu-Ray - eine «Mr. Holmes» DVD sowie zwei Gutscheine für das Krimidinner. Teilnahmeschluss ist der 3. Mai 2016.


Gewinner:
R. Robatzek, Hattersheim


 
Für dieses Gewinnspiel ist eine Teilnahme nicht mehr möglich.
Weitere Gewinnspiele
Teilnahmebedingungen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz

© 2016 Frankfurter Neue Presse