E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 21°C

Dieses Gewinnspiel endete am 2. Januar 2018: Gewinnen Sie Tickets für das Staatliche Russische Ballett Moskau!

Pünktlich zur Weihnachtszeit ist das Staatliche Russische Ballett Moskau wieder in Deutschland zu Gast und präsentiert dabei Klassiker wie "Schwanensee" und "Der Nussknacker". Wir verlosen Tickets für die Vorstellung am 11. Januar 2018 in der Jahrhunderthalle Frankfurt.
Foto: Dietmar Scherf

Vor bald dreißig Jahren, 1988, brachte das Staatliche Russische Ballett Moskau seine Interpretationen der Ballettklassiker von Peter Tschaikowsky erstmals nach Deutschland. Gegen den Zeitgeist immer modernerer Interpretationen setzte das Ensemble auf klassische russische Ballettkunst "in ihrer reinsten Form". Bis heute verlässt die Compagnie um Russlands Ballett-Legende Wjatscheslaw Gordejew einmal im Jahr das Moskauer Stammhaus, um durch Deutschland und die Schweiz zu touren. Seither ist das Interesse an russischer Ballettkunst in dieser unverfälschten Form stetig gewachsen und allein in Europa begeisterten die Meistertänzerinnen und -tänzer bereits weit über eine Million Zuschauer.

2018 feiert das Ensemble 30 Jahre Staatliches Russisches Ballett in Deutschland. Die Jubiläumstournee startet am 26. Dezember 2017. Mit den klassischen Balletten ‚Schwanensee‘ und ‚Der Nussknacker‘ geht es dann unter anderem noch nach Berlin, Dresden, Frankfurt, Hamburg und München. Am 11. Januar 2018 wird ‚Schwanensee‘ in der Frankfurter Jahrhunderthalle aufgeführt.

Zum Staatlichen Russischen Ballett Moskau:

Seit seiner Gründung 1979 steht das Staatliche Russische Ballett Moskau für die klassische russische Ballettkunst in ihrer reinsten Form. ‘Schwanensee’, ‘Der Nussknacker’ und ‘Dornröschen’ – die Klassiker der Ballettkunst – sind nach wie vor ein Muss für Ballettfreunde und die, die es werden wollen. Trotz der Jahre haben die Ballette nach der Musik von Peter Tschaikowsky nichts von ihrem Zauber verloren. Denn jede Generation an Tänzern bringt neue Elemente in die Klassiker, jede Generation will es vielleicht ein bisschen anders, eventuell besser und auf jeden Fall möglichst perfekt machen.


„Es ist die Pflicht eines jeden Ballett-Direktors, etwas Persönliches und Individuelles in die klassischen Choreographien einzubringen und nicht etwas zu schaffen, das es schon mal gab“, betont Wjatscheslaw Gordejew, der Leiter des Staatlichen Russischen Balletts Moskau. Der Absolvent der weltberühmten Moskauer Ballett-Akademie und einstige Star des Bolschoi Balletts wurde in den 1970er Jahren mit seinen Rollen in ‘Schwanensee’, ‘Spartacus’ und ‘Der Nussknacker’ zum gefeierten Weltstar. Im Juni 2016 wurde Gordejew zum Direktor der weltweit renommierten Choreografischen Fakultät der Russischen Akademie für Theater (Russian Academy of Theatre Arts - GITIS) berufen.

 

„Mein Team und ich freuen uns sehr, von Weihnachten 2017 bis Anfang 2018 erneut in Deutschland auf Tournee zu sein“, so Gordejew. „Unsere Besuche sind eine wunderbare Gelegenheit, das Publikum mit den Meisterwerken der russischen Ballettklassik bekannt zu machen. Wir sehen es als unsere besondere Verantwortung, die schönen Traditionen für die Zukunft zu bewahren und zu pflegen. In den deutschsprachigen Ländern haben wir das Gefühl, dass unsere Mission auf besonders fruchtbaren Boden fällt. Wir kommen hierher als alte Freunde und so werden wir auch empfangen.“

 

Tickets gibt es im FNP-Ticketshop und an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie im Internet www.shooter.de.

Weitere Informationen unter www.srb-moskau.com.

 

FNP.de verlost 2 x 2 Tickets für die "Schwanensee" Vorstellung am 11. Januar 2018, 20 Uhr, in der Jahrhunderthalle Frankfurt. Teilnahmeschluss ist der 2. Januar 2018, 6 Uhr.

 

Gewinner:
H. Larsch, Frankfurt
B. Wittekind, Kelkheim

 

Für dieses Gewinnspiel ist eine Teilnahme nicht mehr möglich.
Weitere Gewinnspiele
Teilnahmebedingungen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere Werbung

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen