Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 16°C

Party-Revival in Frankfurt: Nach 20 Jahren: Club Maxim feiert Comeback im Yachtklub

Ein Comeback der besonderen Art findet am 30. Oktober auf dem Frankfurter Yachklub statt: 20 Jahre nach seiner Schließung wird der Club Maxim reaktiviert. Mit daberi sind natürlich einige der damaligen Protagonisten.
Freuen sich auf das Revival: Anja, Alex, Däny, Freitag und Jan. Freuen sich auf das Revival: Anja, Alex, Däny, Freitag und Jan.
Frankfurt. 

Das Frankfurter Maxim, die unendlichen Weiten des Wahnsinns. Wir schreiben die Jahre 1989 bis 1997. Während in der Mainmetropole der Techno-Virus grassiert, treffen sich im einstigen Club im Bahnhofsviertel regelmäßig immune Nachteulen, die abseits der monotonen Beats zu einem wilden Stilmix abfeiern.

Ein wesentlicher Punkt, der den Laden seinerzeit für viele so attraktiv machte. Ebenso bunt wie der Sound auf dem Dancefloor gestaltete sich auch die Mischung der Gäste: Studenten, Szeneleute, Unterwelt-Aktivisten, abenteuerlustige Banker und allerlei schräge Gestalten schoben sich Nacht für Nacht durch den Club in der Karlstraße.

Maxim is back
Yachtklub, Frankfurt
30. Oktober, 20 Uhr
Event auf Facebook

Die Schließung des Maxim ist nun etwas über 20 Jahre her, im April 1997 lief dort die letzte Platte. Jetzt haben sich einige der damaligen Protagonisten zusammengetan, um mal wieder mit ihren alten und neuen Weggefährten zu feiern.

Von 20 bis 22 Uhr spielen die Bands Soraia (USA) und Guitar Gangsters (UK), dnach geht es direkt in die Party mit den DJs Alexander Antonakis, Dr. No “d”äny, Freitag und Jan über. An der Tür sitzt Anja, die einst das Maxim leitete.

Zur Startseite Mehr aus Veranstaltungen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse