Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

SGO hofft in Biebrich auf Punkte, Eddersheim reist nach Fernwald, Schwanheim ohne Trainer gegen Marburg

Während die SG Oberliederbach bereits morgen ab 14 Uhr beim FV Biebrich versucht, die ersten Punkte unter dem neuen Trainer-Duo Thomas Schlierbach/Maico Rivera einzufahren, treten die übrigen MTS-Vertreter in der Fußball-Verbandsliga Mitte am Sonntag an. Keinesfalls im Schatten des Derbys Zeilsheim gegen Kelsterbach, sondern im Blickpunkt steht ab 14 Uhr der FC Eddersheim beim FSV Fernwald. Nach dem mageren 1:1 im Heimspiel gegen Schlusslicht Kinzenbach wähnen Verbandsliga-Experten den Spitzenreiter schon in einer Minikrise. Rouven Leopold steuert aber entschieden dagegen. „Ich war nach dem Spiel sehr stolz auf meine Mannschaft, wie sie das Spiel angenommen hat“, sagt der Trainer. Weil bis wenige Minuten vor dem ungleichen Duell mit Kinzenbach nicht feststand, ob das Heimspiel auf schneebedecktem Platz stattfinden kann, war eine konzentrierte Spielvorbereitung nicht möglich. „Trotzdem hatten wir genügend Chancen, auch dieses Spiel zu gewinnen“, stellt Leopold klar. Deswegen gehe sein Team mit viel Selbstvertrauen ins Auswärtsspiel bei Aufsteiger Fernwald. Der Verfolger wurde im Hinspiel mit 2:0 bezwungen. Bis Sonntag dürfte auch der Eddersheimer Top-Torjäger, Turgay Akbulut (26 Treffer) ins Team zurückkehren. „Die Tagesform wird entscheiden“, glaubt Leopold, „wir fahren nach 16 ungeschlagenen Spielen aber nach Fernwald, um dort zu gewinnen.“ Außerdem kämpft Germania Schwanheim nach der 0:3-Pleite in Kelsterbach zu Hause gegen den VfB Marburg um Wiedergutmachung. Das ersatzgeschwächte Team von Chefcoach Tomas Pelayo und Co-Trainer Tarek Fouad muss auf beide sportlich Hauptverantwortlichen an der Linie verzichten. Während Fouad noch seine Rotsperre wegen einer Notbremse gegen Langenaubach absitzt, kassierte Pelayo in einem Spiel der Zweiten Mannschaft einen Platzverweis wegen Foulspiels. „Ich werde gemeinsam mit Hicham Bouazza an der Linie stehen“, stellt der Sportliche Leiter Sebastian Gajda klar. Gegen die einen Punkt und einen Platz schlechter dastehenden Marburger wäre ein Heimsieg wichtig.

( awo)
Zur Startseite Mehr aus Veranstaltungen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse