E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 19°C

Iran: Mindestens zehn Tote bei Protesten

Teheran. 

Die regimekritischen Proteste im Iran eskalieren. Nach Angaben des Staatsfernsehens sind mindestens zehn Demonstranten ums Leben gekommen. Zwei weitere Menschen - ein alter Mann und ein Kleinkind - kamen bei einem Unfall während der Proteste im westiranischen Dorud um. Nach Angaben des Staatsfernsehens griffen in mehreren Städten angeblich bewaffnete Demonstranten staatliche Einrichtungen an. Im Parlament in der Hauptstadt Teheran fand eine Krisensitzung statt, an der auch Präsident Hassan Ruhani teilnahm. Seiner Meinung nach sollten die Proteste nicht als Gefahr, sondern als Chance angesehen werden.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Schlaglichter

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen