E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 19°C

Maas verteidigt Staatsbesuch Erdogans in Deutschland

Berlin. 

Außenminister Heiko Maas hat die Einladung des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zu einem Staatsbesuch nach Deutschland verteidigt. Dass ein Besuch von Erdogan öffentlich kritisch verfolgt werde und auch zu Protesten führe, sei Teil der demokratischen Realitäten in unserem Land, sagte Maas der Deutschen Presse-Agentur. Die Konsequenz daraus könne aber nicht sein, dass Erdogan nicht mehr nach Deutschland kommen könne. Es gebe im Gegenteil sehr viele Dinge zu besprechen. Erdogan wird am 28. und 29. September in Berlin erwartet.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Schlaglichter

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen