E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 29°C

Mindestens 28 Zivilisten bei Luftangriff in Syrien getötet

Damaskus. 

Bei einem Luftangriff auf ein Gebiet unter Kontrolle der Terrormiliz Islamischer Staat sind im Osten Syriens mindestens 28 Zivilisten ums Leben gekommen. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte erklärte, es sei unklar, ob die US-geführte internationale Koalition oder die irakische Luftwaffe für die Bombardierung nahe des Grenzortes Albu Kamal verantwortlich war. Die Beobachtungsstelle sitzt in England, stützt sich aber auf ein Netzwerk von Informanten. Die staatliche syrische Nachrichtenagentur Sana berichtete von 30 Toten und Dutzenden Verletzten.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Schlaglichter

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen