E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 21°C

Neue Gewalt bei Protesten gegen Regierung in Istanbul

Tausende Demonstranten sind in Istanbul wieder gegen die Politik von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan auf die Straße gegangen. Die Polizei setzte laut Augenzeugen Wasserwerfer und Tränengas ein.
Istanbul. 

Inzwischen räumte Erdogan Fehler beim Polizeieinsatz ein. Die Polizei werde ihre Aktion aber fortsetzen. Die Protestwelle hatte gestern mehrere Städte erfasst. Sie entzündete sich an der gewaltsamen Räumung eines Protestlagers, mit dem die Zerstörung eines Parks für ein umstrittenes Bauprojekt verhindert werden sollte.

Zur Startseite Mehr aus Schlaglichter

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen