E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 30°C

WHO berät über Zika-Gesundheitsnotstand - mehr Abtreibungen

Genf. 

Die Weltgesundheitsorganisation wird voraussichtlich morgen bekanntgeben, ob wegen des Zika-Virus der weltweite Gesundheitsnotstand ausgerufen wird. Das teilte ein Sprecher der WHO mit. Ein WHO-Beirat von medizinischen Experten aus verschiedenen Ländern beriet über die Maßnahme. Das Virus wird von Moskitos übertragen. Es steht im Verdacht, bei einer Infektion von Schwangeren Schädelfehlbildungen bei Babys auszulösen. Allein in Brasilien gibt es schon etwa 4180 Verdachtsfälle. Dort gibt es jetzt verstärkt Abtreibungen, wie die Zeitung„Folha de São Paulo” berichtete.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Schlaglichter

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen