Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Unterwegs in Hessen: Streitgespräch

Von

Die dunkelhäutige Frau mit dem Kinderwagen ist am Frankfurter Hauptbahnhof in die Tram eingestiegen. Sie steht zugegeben etwas ungünstig vor dem Ausgang, aber man kommt vorbei. Eine schon morgens ziemlich angetrunkene Frau sieht das anders: „Scher dich da weg.“ Auf die höfliche Frage der Mutter, ob sie aussteigen wollte, sagt sie: „Nein, noch nicht, aber die übernächste.“ Ein älterer Mann mischt sich ein. „Warum machen Sie dann jetzt schon so ein Theater?“ „Weil die Ausländer glauben, sie könnten sich alles erlauben und uns Deutschen den Platz wegnehmen.“ Der Mann: „Lassen Sie doch einfach die Frau in Ruhe. Sie können doch raus, wenn Sie wollen.“ Die Betrunkene schleudert ihm entgegen: „Und das Pack wird von Ihnen auch noch verteidigt. Die leben von unseren Steuergeldern und machen sich hier breit. Finden Sie etwa gut, dass wir so viele Flüchtlinge reinlassen?“

Der Mann sagt, dass man über die Zahl der aufgenommen Flüchtlinge in der Tat verschiedener Meinung sein könne, aber die Debatte dürfe man jetzt nicht auf dem Rücken dieser Frau austragen. Als die Betrunkene weiter krakeelt, kommt ein harter Satz des Mannes: „Ich frage mich, ob Sie wirklich so viele Steuern zahlen, wenn Sie schon morgens um zehn mit einer Bierflasche rumlaufen.“ Ein böses Wort, aber es hat gesessen. Die Betrunkene steigt grummelnd aus. Auch der Gute kann nicht immer gut sein.

Zur Startseite Mehr aus Kolumnen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse