E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 21°C

Alles dicht

Das Leben wird im Laufe der Jahre immer dichter. Allerdings sagt das kein Dichter, sondern die Alltagserfahrung.

So verdichtet sich zum einen in vielen Jobs die Arbeit. Kritiker würden auch sagen „verdoppelt“, aber das ist dann doch etwas zu dicht an der Wahrheit. Und während die einen multipel verschnupft sind (Nase dicht), schauen die anderen zu tief ins Glas (total dicht). Manchmal aber ist nur der Kopf dicht – durch zu viel Information.

Nach zehn Stunden Informationsaufnahme, so warnen Experten jetzt Studenten in der Prüfungsphase, macht nämlich der Kopf dicht. Lassen allerdings dabei unklar, ob es sich um zehn Stunden pro Tag, pro Semester oder pro Studium handelt. Manche kommen vielleicht auch nur auf zehn Stunden Information pro Leben, alle versehentlichen Klicksekunden auf wichtige Neuigkeiten zusammengerechnet.

Trotz all dieser Umstände gibt es jedoch noch Hoffnung – oder vielleicht sogar deswegen. Denn wie einst der Dramatiker Heiner Müller sagte, ist Hoffnung nur ein Mangel an Information. Wer das glaubt, ist aber möglicherweise doch nicht ganz dicht.

Zur Startseite Mehr aus Pianissimo

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen