E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 28°C

Pianissimo: Drüber schlafen

Von

„Einmal werden wir noch wach, heißa, dann ist Weihnachtstag“, heißt es im Lied. Und das es heute noch zweimal ist, ist dabei unerheblich. Wird doch vielmehr jetzt endlich klar, worum es wirklich geht: Ums Drüberschlafen.

Denn das ist im Advent offenbar besonders wichtig, wie ein Professor von der bayerischen Hochschule für angewandtes Management erläutert. Müssen doch beim Geschenke-Besorgen oft Kaufentscheidungen getroffen werden. Und über die sollte jeder . . . ja, genau! Einmal drüber schlafen.

Wie aber ist das konkret umzusetzen? Reicht schon ein Sekundenschlaf in der langen Schlange vor der Kaufhauskasse? Oder muss er wirklich immer eine ganze Nacht sein? In diesem Fall müsste der Betroffene ja zweimal ins Geschäft – einmal zum Begutachten der Ware, einmal zum Kaufen. Beides zusammen ist zeitlich ebenso wenig drin wie eine ganze Nacht voll Schlaf – und daher unrealistisch.

Möglicherweise sollte der Hinweis, über Entscheidungen eine Nacht zu schlafen, aber nicht allzu ernst genommen werden. Denn wer ihn liest und eine Nacht drüber schläft, hat ihn morgens meistens schon vergessen.

Zur Startseite Mehr aus Pianissimo

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen