E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 32°C

Pianissimo: Gibt’s nicht mehr

<span></span> Bild-Zoom Foto: Salome Roessler

Der moderne Verbraucher lebt in einer Welt der Enttäuschungen. Denn kaum hat er sich an ein Produkt gewöhnt und es mit seinem konsumtrainierten Herzen liebgewonnen, gibt es dieses plötzlich nicht mehr. Das kann eine bestimmte Lippenstiftfarbe sein, eine Fernbedienung oder ein Hosenschnitt.

Gerade Letzteres ist besonders schmerzlich. Weigert sich doch die eigene Figur meistens, sich zu jeder Saison total zu verändern – und oft sieht an ihr nur eine bestimmte Passform gut aus. Wer da aber im Jahr, wo es diesen Schnitt gab, nicht in verzweifelten Hamsterkäufen zehn Exemplare gehortet hat, schaut die nächsten fünf Jahre in die Röhre. Schlimmer noch: in die Röhrenjeans.

Kritiker fragen sich allerdings, wem die modernen Schnitte überhaupt stehen. Klagen doch sowohl Große als auch Kleine, sowohl Dicke als auch Dünne, dass ihnen derzeit gar nichts passt. Und das lässt wohl nur einen Schluss zu: Das, was wirklich niemandem steht, muss total modisch sein. Sonst würde es ja nicht existieren.

Zur Startseite Mehr aus Pianissimo

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen