E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 32°C

Pianissimo: Leben ohne Stuhl

Von

Sitzende Menschen sollten sich an ihrem Stuhl festklammern – so lange es ihn noch gibt. Denn der französische Stardesigner Philippe Stark sieht im Stuhl bereits eine aussterbene Art.

In 15 bis 20 Jahren, so seine Prognose, werde das Sitzen abgeschafft sein. „Wir werden entweder stehen oder uns hinlegen“, prognostiziert er. Der erste Prophet dieser Art ist er nicht. Heißt es doch schon im „Barbarasong“ der Dreigroschenoper von Bertolt Brecht und Kurt Weill: „Ja, da muss man sich doch einfach hinlegen.“ Kaum jemand verstand jedoch bislang, dass es dabei um die Abschaffung des Sitzens ging.

Die Folgen dieser Bewegungsveränderung sind allerdings noch gar nicht abzusehen. Wird es in Orgien enden, wenn Menschen im Theater oder Kino nur noch liegen? Ist ein Wartezimmer, in dem Patienten stehen müssen, ein Darwinscher Testraum, in dem die Schwächsten nicht durchhalten? Werden Hinterteile evolutionär schmelzen, weil Sitzfleisch nicht mehr benötigt wird? Und hilft es wirklich, diese Probleme auszuliegen?

Auch in Büros wird viel vermutlich liegenbleiben, wenn dort erst das Sitzen abgeschafft wird. Denn Stehen ist dort langfristig keine wirkliche Alternative. Können sich doch viele bereits ohne Stuhl nicht wirklich ausstehen.

Zur Startseite Mehr aus Pianissimo

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen