Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige LS Lederservice Sie suchen einen Spezialisten aus Rhein-Main? Frankfurt am Main 24°C

Kolumne "Sprechstunde": Arthrose tut nicht weh

Von Es gibt Menschen, die Gelenkschmerzen haben, aber auf keiner Aufnahme eine Arthrose zeigen. Und andere Menschen bekommen als Zufallsbefund eine Kniegelenksarthrose diagnostiziert, haben aber keine Schmerzen. Wie kommt das?

Das MRT oder Röntgenbild Ihres Kniegelenks, Ihrer Hüfte oder Ihrer Schulter zeigt eine Arthrose. Die Schwere des jeweiligen Stadiums lässt sich ebenfalls anhand dieser bildgebenden Verfahren feststellen. Ihr Arzt hat sie zu dieser Untersuchung geschickt, weil Sie Schmerzen haben, die auf Arthrose hindeuten. Doch es ist kurios: Gibt es doch Menschen, die Gelenkschmerzen haben, aber auf keiner Aufnahme eine Arthrose zeigen. Und andere Menschen bekommen als Zufallsbefund eine Kniegelenksarthrose diagnostiziert, haben aber keine Schmerzen. Kann es sein, dass sich die Medizin hat in die Irre führen lassen, da sie eine falsche Kausalität hergestellt hat? Wie könnte es denn sonst sein, dass diese Widersprüchlichkeiten immer noch nicht aufgeklärt sind? Es werden heute immer noch Menschen wegen Gelenkschmerzen operiert, obwohl in den bildgebenden Verfahren kein Hinweis auf eine arthrotische Veränderung zu sehen ist. In der Hoffnung während des Eingriffs möglicherweise etwas zu finden, das die Schmerzen erklären könnte.

Petra Bracht Bild-Zoom Foto: Joachim Storch
Petra Bracht
Lassen Sie sich auf ein neues Erklärungsmodell dafür ein: Eine einseitig erhöhte Spannung der das Gelenk umgebenden Muskulatur kann zu einem erhöhten Druck im Gelenk führen. Diese Druckerhöhung wird an das Gehirn gemeldet, das dann einen Alarmschmerz auslöst, der das Gelenk schützen soll. Dieses Modell würde erklären, weshalb es Menschen mit Schmerzen gibt, bei denen keine Arthrose nachzuweisen ist. Und weshalb Menschen, die Arthrose haben, durch dehnende Bewegungsübungen die Spannung aus der Muskulatur nehmen können und dann keine Schmerzen mehr spüren.

Aus Erfahrung wissen wir, dass unser Körper genau so reagiert. Dieser Schutzschmerz unabhängig vom Zustand des Knorpels macht Sinn, denn durch ihn wird auch aus der evolutionären Sicht unser Überleben gesichert. Denn ohne uns mit gesunden Gelenken fortbewegen zu können, wären wir nicht überlebensfähig gewesen. Leider lässt sich die heutige Medizin offiziell noch nicht auf diese neue Schmerzentstehungstheorie ein, obwohl schon viele Ärzte sich in der neuen Schmerztherapie haben ausbilden lassen. Hängen doch riesige Verflechtungen an den herkömmlichen Sichtweisen. Ihnen allerdings sollte dies egal sein, denn meist gibt es einen ehrlichen und gesunden Ausweg aus Ihrem Schmerzdilemma. Ausführliche Erklärungen und viele Videos zur Selbsthilfe finden Sie auf dem YouTube-Kanal „Die Schmerzspezialisten“.

Zur Startseite Mehr aus Sprechstunde

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse