E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 17°C

Omega-3-Säure fürs Gehirn

Eine wichtige aktuelle Meldung hat mich erreicht: Wissenschaftler der Charité-Universitätsmedizin Berlin konnten nachweisen, dass sich die menschliche Gedächtnisleistung bei einer Einnahme von Omega-3-Fettsäuren(O-3-FS) verbessert. Gerade in einem Zeitalter in dem Veränderungen der Gedächtnisleistung bis hin zum Verlust, anscheinend zum normalen Alterungsprozess gehören, macht solch ein Studienergebnis Mut. Aber Achtung: Wichtig dabei ist, auf das ausgewogene Verhältnis von Omega-3 zu Omega-6-Fettsäuren zu achten. Diese beiden gehören zu den essenziellen Fetten, die wir mit unserer Nahrung zu uns nehmen müssen, da sie der Körper nicht selbst herstellen kann. Die WHO schätzt, dass mehr als 70 Prozent der Bevölkerung an einen Omega-3-Mangel leiden. Das optimale Verhältnis sollte 1:1 bis höchstens 1:4 betragen. Die Realität sieht leider völlig anders aus, nämlich 1:20 oder sogar noch mehr.

Solche Ungleichgewichte sind gefährlich. Hohe Mengen an Omega-6 sind für chronische Entzündungen mit verantwortlich, verringern die Fließeigenschaft des Blutes, verschlechtern die Sauerstoffversorgung unserer Zellen und fördern die Entstehung vieler Krankheiten wie Krebs, Allergien, Rheuma und Altersdemenzen. Sie stimulieren unseren Appetit und lassen Fettzellen wachsen. Omega-3-Fette wirken entgegengesetzt: Sie schützen unser Herz und Gefäßsystem in dem sie den Blutzuckerspiegel reduzieren, die Blutfettwerte senken, die Fließeigenschaften des Blutes verbessern und den Blutdruck senken. Sie verbessern die Hirnleistung und wirken Demenzen entgegen. Sie lindern Konzentrationsprobleme und „ADHS“-Symptome. Selbst bei Schlafstörungen helfen sie, lassen uns tiefer schlafen und besser einschlafen. Insbesondere die entzündungshemmenden Auswirkungen sind beeindruckend, da die meisten Zivilisationserkrankungen wie Diabetes, Herzerkrankungen, Allergien, Autoimmunerkrankungen sowie Krebs auch wegen chronischer Entzündungsvorgänge entstehen. Die besten pflanzlichen Quellen für Omega-3-Fettsäuren finden sich in Leinöl, Walnuss-, Hanf- oder Rapsöl.

(pbr)
Zur Startseite Mehr aus Sprechstunde

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen