Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

06. bis 10. März, 05. bis 09. Mai und 27. September bis 01. Oktober 2017: 500 Jahre Reformation - Auf den Spuren Martin Luthers

Der Thesenanschlag Dr. Martin Luthers im Jahr 1517 war ein Ereignis, das in seinen Auswirkungen auf Politik, Religion, Kultur und Gesellschaft unzweifelhaft weltgeschichtliche Bedeutung hatte. 500 Jahre danach wird das Reformationsjubiläum 2017 weltweit gefeiert. Gehen Sie mit auf die Spuren eines der ganz Großen und erleben Sie wichtige Stationen seines Lebens.
Luther Foto: Fotolia_113256895
Der Thesenanschlag Dr.Martin Luthers Im Jahr 1517 war ein Ereignis, das In seinen Auswirkungen auf Politik, Religion,Kultur und Gesellschaft unzweifelhaft von weltgeschichtlicher Bedeutung Ist. 500 Jahre danach wird das Refonnationsjubiläum 2017 in ganz Deutschland gefeiert. Die Stationen des Refonnators,eines der bedeutendsten Deutschen,werden im nächsten Jahr das Ziel Tausender Touristen aus aller Welt sein.Daher haben wir bereits sehr früh ein Ideal gelegenes Spitzenhotel und die passenden Führungen für Sie reserviert. Gehen Sie mit auf die Spuren eines derganz Großen.


REISEVERLAUF:

1. Tag: Anreise

Fahrt über Eisenach mit Besuch der Wartburg. Inmitten von vier Tälern liegt Eisenach malerisch zu Füßen der Wartburg. Die reiche kulturelle Tradition der Stadt ist mit Luther, aber auch mit Bach, Telemann, Goethe, Wagner und Liszt eng verbunden. Gestatten: Weltkulturerbestätte Wartburg. Martin Luther suchte als „Junker Jörg“ hier Unterschlupf und übersetzte das Neue Testament ins Deutsche. Eines Nachts sah er den Teufel und warf mit einem Tintenfass nach ihm. Bei einer Führung erfahren Sie das eine oder andere Geheimnis dieser Weltkulturerbestätte und besichtigen die legendäre Lutherstube. Im Anschluss Weitereise im Premiumbus mit der überschaubaren Gruppe ins ca. 2h entfernte Merseburg, wo wir nach dem Check-In für den ersten Abend ein Abendessen für Sie organisiert haben.

2. Tag: Wittenberg – die Wiege der Reformation

Gestärkt vom reichhaltigen Frühstücksbuffet machen Sie sich heute auf den Weg nach Wittenberg – die Wiege der Reformation. Hier, am 31. Oktober 1517, veröffentlichte Martin Luther seine 95 Thesen gegen den Missbrauch des Ablasshandels. Er veränderte damit die kirchlichen und auch weltlichen Machtstrukturen in Europa und später weltweit. Während der informativen Stadtführung lernen Sie viele seiner dortigen Stationen kennen und erfahren Interessantes aus seinem Leben. Zur Stärkung empfehlen wir Ihnen zur Mittagszeit z.B. die Einkehr ins Brauhaus Wittenberg, bevor wir Sie am Nachmittag ins Panometer einladen, um hier das neueste Asisi- Kunstwerk zu besichtigen. Zu Ehren Luthers errichtet, werden Sie von den unzähligen Details auf dem rund 1.100 Quadratmeter großen Panorama-Rundbild begeistert sein.

3. Tag: Lutherstadt Eisleben

Auch in Eisleben finden sich noch heute bedeutende Spuren des großen deutschen Reformators. So zeugen sein Geburts- und sein Sterbehaus sowie die Taufkirche St. Petri-Pauli von seinem Leben und Wirken. Während Ihrer kurzweiligen Stadtbesichtigung bestaunen Sie alle diese Orte. Am Nachmittag machen Sie einen Abstecher nach Mansfeld, zu Recht als die Kinderstube Luthers bezeichnet. Hier besuchen Sie das Elternhaus und entdecken dieses in einer multimedialen Ausstellung. Sie erfahren viele Details über den Alltag der Familie Luther bis hin zu Luthers Schule und Schulgeschichte.

4. Tag: Halle an der Saale

Nach nur einer halben Stunde erreichen Sie die ehemalige Kulturhauptstadt Halle. Auf einer speziellen Luther-Tour sehen Sie u.a. die Marktkirche, in der er mehrfach predigte und auch seine Totenmaske aufbewahrt ist (Eintritt inklusive). Außerdem geht es zur Moritzburg, in der Luthers ärgster Widersacher, der Kardinal Albrecht, lebte. Verbringen Sie anschließend noch Zeit zur eigenen Gestaltung in der schönen Stadt an der Saale. Wie wäre es mit einer Besichtigung des Geburtshauses des Komponisten Georg Friedrich Händel (Eintritt: € 5,-) oder der Marienbibliothek, in welcher beispielsweise Bibeldrucke mit eigenhändigen Eintragungen Luthers zu sehen sind (Eintritt: € 3,-).

5. Tag: Auf Luthers Spuren in Erfurt

Heute geht über die Landeshauptstadt Thüringens zurück. Erfurt ist Luthers geistige Heimat. Hier studierte er von 1501-1505 an der schon damals berühmten Universität. Ein einschneidendes Ereignis veränderte radikal sein Leben: Erschreckt durch ein furchtbares Gewitter nahe Erfurt, bei dem ihn der Blitz traf, schwor er, Mönch zu werden. Beim Stadtrundgang mit Schwerpunkt Luther werden Sie vieles von Bezug hören und natürlich auch die herausragenden Sehenswürdigkeiten Erfurts wie die Krämerbrücke oder das monumentale Ensemble Mariendom und St.-Severi-Kirche bewundern können. Nach einer Mittagspause besichtigen Sie am frühen Nachmittag das Augustinerkloster Erfurt, in dem Luther den Wechsel vom Jurastudenten zum Mönch vollzog. Kirche und Klosteranlage der Augustiner-Eremiten wurden um 1300 erbaut und man gedenkt Martin Luther mit einer Dauerausstellung unter dem Thema „Bibel-Kloster-Luther“. Die „Lutherzelle“ ist als Teil der Ausstellung zu besichtigen. Anschließend Heimreise.



REISEPREIS PRO PERSON:

499,- €
Einzelzimmerzuschlag 99,- €
Saisonzuschlag (Mai und September) 89,- €


Weitere Informationen entnehmen Sie bitte nachfolgendem Dokument:

Dokument Herunterladen


INFORMATION & BUCHUNG:
Tel.: 069 – 7501 4959
Fax: 069 – 7501 4978
E-Mail an: leserreisen@fnp.de
online: www.fnp.de/leserreisen

Reiseveranstalter: König's Reisen GmbH, Christian­ Heibel-Str. 45, 56422 Wirges
Es gelten die Reisebedingungen des Veranstalters . Mit Erhalt der schriftlichen Bestätigung sowie des Sicherungssc heins wird eine Anzahlung in Höhe von 20 % des Reisepreises fällig. Die Restzahlung ist 14 Tage vor Reiseantritt zu leisten.
Zur Startseite Mehr aus Leserreisen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse