Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

17. bis 26. Juli, 7. bis 16. August, 21. bis 30. August und 4. bis 13. September 2018: Alpenüberquerung mit Komfort

Einmal zu Fuß über die Alpen ist für viele Bergwanderer nicht nur ein Traum, sondern kann leicht zur Realität werden. Das Zauberwort heißt „E 5“. Der Europäische Fernwanderweg ist in seinem alpinsten Teil von Oberstdorf nach Meran zu einem Synonym für die Überquerung der Alpen geworden. Vom Weißbier zum Wein sind es 4200 Höhenmeter im Aufstieg und 6200 im Abstieg. Die von uns angebotene Komfortvariante bietet auch weniger erfahrenen Bergwanderern die Möglichkeit, diesen Weg über die Alpen zu gehen. Denn wenn das große Gepäck transportiert wird und nur ein kleiner Rucksack getragen werden muss, ist das schon eine wesentliche Erleichterung beim Bergaufgehen. Höhepunkte sind die Nächtigung auf dem Gipfel des Venetberg, 2513 m, und die Gletschertour über den Mittelbergferner zur Braunschweiger Hütte, 2758 m. Ebenso der Abstecher zur Ötzi-Fundstelle, 3200 m, an der Grenze zwischen Österreich und Italien.
Gebirge, Schnee, Wiese, Baum Foto: Axel Beck

REISEVERLAUF:

1. Tag: Anreise nach Oberstdorf


Ihr Bergführer begrüßt Sie um 18 Uhr in einem Hotel in Oberstdorf. Gemeinsames Abendessen und Einstimmung auf die Tour.

2. Tag: Aufstieg zur Kemptner Hütte, 1840 m

Kurze Taxifahrt in die Spielmannsau und Aufstieg zur Hütte unterhalb des Allgäuer Alpenhauptkammes. Ihren Rucksack können Sie in die Materialseilbahn legen. So ist auch am ersten Tag ein „unbeschwerter“ Aufstieg gegeben.

3. Tag: Leutkircher Hütte, 2251 m

Über einen guten Steig wandern Sie hinauf zum Mädelejoch, 1974 m, an der deutsch-österreichischen Grenze. Steiler Abstieg durch das Höhenbachtal nach Holzgau im Lechtal, 1070 m. Dabei wird die Höhenbachtalschlucht über eine spektakuläre Seilhängebrücke überwunden. Sie ist eine der höchsten und längsten Fußgängerhängebrücke Österreichs. Gemütliche Rast und anschließende Fahrt zur Bodenalpe, 1554 m. Aufstieg zur gemütlichen Leutkircher Hütte am Lechtaler Hauptkamm.

4. Tag: Venet Gipfelhütte, 2212 m

Immer absteigend, durch Bergwald und über flache Weideböden, erreichen Sie Pettneu am Arlberg, 1222 m. Ein Taxi bringt Sie nach Zams im Inntal, 800 m. Nun geht es mit der Bergbahn hinauf auf den Krahberg, 2208 m. Die Venet-Gipfelhütte, ein komfortables Gasthaus, liegt in unmittelbarer Nähe der Bergstation und bietet einen fantastischen Ausblick auf die Tiroler Bergwelt.

5. Tag: Venetberg, 2513 m – Abstieg ins Pitztal, 962 m

Der Aufstieg am frühen Morgen auf den Venetberg, 2513 m, lohnt sich in jedem Falle bei schönem Wetter, denn es erwartet Sie eine unvergleichliche Aussicht auf die Ötztaler Gletscher und die Bergkette der Nördlichen Kalkalpen. Auch der lange Abstieg ins Pitztal bietet ein herrliches Bergpanorama. Fahrt von Wenns, 976 m, nach St. Leonhard ins Wellnesshotel.

6. Tag: Braunschweiger Hütte, 2759 m – Pitztaler Jöchl, 3000 m – Gaislachalm, 1968 m

Für einige ist es vielleicht die erste Gletschertour. Freuen Sie sich auf einen Tag mit völlig neuen Eindrücken, technisch einfach aber spannend. Unterwegs erklärt Ihnen Ihr Bergführer viel Wissenswertes über die Welt des ewigen Eises und der Gletscher. Der Tag beginnt mit der Auffahrt mit dem Gletscherexpress auf 2841 Meter. Abstieg zum Mittelbergferner und Gletschertraversierung zur Braunschweiger Hütte. Bei schönem Wetter lohnt es, auf der Sonnenterrasse das vergletscherte Hochgebirge bei einem Apfelstrudel zu genießen. Weiterweg zum Pitztaler Jöchl, 3000 m. Von hier Abstieg zum Rettenbachgletscher und Taxitransfer zum Gasthof Gaislachalm.

7. Tag: Vent, 1895 m

Aufstieg zum Tiefenbachgletscher in ca. 2700 m Höhe (alternativ auch Taxitransfer möglich). Von hier führt ein wunderschön angelegter Panoramaweg ins bekannte Bergsteigerdorf Vent im Ötztal. Unterwegs zeigen sich die Gletschergipfel der Ötztaler- und Stubaier Alpen in voller Pracht.

8. Tag: Similaunhütte, 3019 m – Hauslabjoch, 3200 m

Beim Aufstieg durch das Niedertal ist der Eisgipfel des Similaun, 3606 m, immer im Blick. Kurze Rast an der Martin- Busch-Hütte, 2501 m. Am Niederjoch, 3019 m, wo die Similaunhütte thront, haben Sie die Wahl zwischen ausgedehnter Rast oder einen Abstecher zur Ötzi-Fundstelle am Hauslabjoch, 3200 m (leichte Blockkletterei auf teilweise versichertem Steig). Sicher unvergesslich die Nacht auf über 3000 m.

9. Tag: Meran

Gemeinsamer langer Abstieg durch das Tisental ins Schnalstal nach Südtirol. Transfer nach Meran und genussreicher Ausklang in der sonnenverwöhnten Kurstadt.

10. Tag: Busfahrt nach Oberstdorf über den Reschenpass

Abfahrt in Meran um 7.30 Uhr und Ankunft gegen 15 Uhr. Auf Wunsch Zwischenhalt in Kempten gegen ca. 14 Uhr möglich – gute Anschlussmöglichkeiten für Bahnreisende.



Reisedauer: 10 Tage
Teilnehmerzahl: 4 bis 12 Personen
Preis: 1.295,– pro Person


Weitere Informationen entnehmen Sie bitte nachfolgendem Dokument:
 

Dokument Herunterladen



INFORMATION & BUCHUNG:
Tel.: 069 – 7501 4959
Fax: 069 – 7501 4642
E-Mail an: leserreisen@fnp.de
online: www.fnp.de/leserreisen

Reiseveranstalter: DAV Summit Club GmbH Am Perlacher Forst 186 81545 München

Zur Startseite Mehr aus Leserreisen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse