Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

14. bis 23. März 2017: Lanzarote & Fuerteventura

Lanzarote, die östlichste der Kanarischen Inseln, ist geprägt vom Vulkanismus, von Lavastränden und gepflegten Urlaubshotels. Vieles auf dieser Insel trägt die Handschrift des großen kanarischen Künstlers César Manrique, der allerorten seine Spuren hinterlassen hat. Fuerteventura gilt als stillste Kanareninsel und ist wegen seiner schönen Strände vor allem bei Badeurlaubern beliebt.
Kanaren Foto: © Instituto de Turismo de España
REISEVERLAUF:

1. Tag: Anreise

Flug mit Condor von Frankfurt nach Lanzarote. Begrüßung durch die örtliche Reiseleitung und Transfer zum Hotel. Abendessen im Hotel.

2. Tag: Ausflug „Nordtour“

Heute besuchen Sie den „grünen Norden“. Durch das Lavagebiet Malpais de La Corona fahren Sie zu den Vulkanhöhlen „Cueva de los Verdes“ und „Jameos del Agua“. Die von Manrique ausgestaltete Grotte „Jameos del Agua“ ist eine in sich geschlossene kleine Märchenwelt. Hier erleben Sie die harmonische Verbindung zwischen den natürlichen Elementen Lava, Wasser und Vegetation mit den Treppen und Sitzgelegenheiten, die Manrique entworfen hat, um hier Kulturveranstaltungen zu ermöglichen. Weiter führt Sie die Tour nach Orzola, einem kleinen urigen Fischerort. Sie haben Zeit für eine Pause. Zurück geht es über einen der höchstgelegenen Punkte der Insel mit Halt beim Mirador del Rio, einem in die Felswand eingebauten Aussichtspunkt, der einen herrlichen Blick auf die vorgelagerten Inseln bietet. Dann durchqueren Sie die grünste Ecke der Insel, das „Tal der 1000 Palmen“ und kehren zu Ihrem Hotel zurück.

3. Tag: Ausflug „Feuerberge“

Heute besuchen Sie den Nationalpark Timanfaya. Das Centro de Visitantes des Nationalparks stimmt Sie mit einem simulierten Vulkanausbruch auf die „Montañas del Fuego“, die Feuerberge, ein. Durch die einzigartige Vulkanlandschaft geht es hinauf zu den Feuerbergen. Die Fahrt zeigt Ihnen die gewaltige und zugleich bezaubernde Welt der Vulkane. Weiter führt Sie der Ausflug über Muñique und Soo in das urige Caleta de Famara. Am Fuße des Famara-Gebirges erstreckt sich der längste Strand von Lanzarote, der für seine tobenden und nie ermüdenden Wellen bekannt ist. Ein Besuch des Landwirtschaftsmuseums gibt Ihnen ein Bild vom ländlichen Leben auf Lanzarote. Lassen Sie sich nach der Besichtigung mit leckeren Köstlichkeiten und dem Wein des Hauses verwöhnen (Tapas und Wein inklusive).

4. Tag: Zur freien Verfügung

5. Tag: Ausflug „Kunst, Kultur & Lanzarotes Wein“

Das „Monumento al Campesino““ ist ein 15 m hohes Fruchtbarkeitsdenkmal in Mozaga, das von César Manrique zu Ehren der Bauern erschaffen wurde. Einen Einblick in das Leben des außergewöhnlichen Künstlers bekommen Sie bei der Besichtigung seines ehemaligen Wohnhauses, der „Fundación César Manrique“. Auf dem Weg zum letzten vollendeten Werk von César Manrique durchqueren Sie die Kakteenfelder und erfahren auch, warum die Kakteen vor nicht allzu langer Zeit so wichtig für die Insel waren. Lassen Sie sich von der einzigartigen Pflanzenwelt verzaubern. Lernen Sie anschließend eine der ältesten Städte der Kanaren, die ehemalige Hauptstadt Teguise kennen. In dieser verträumten Stadt scheint die Zeit regelrecht stehengeblieben zu sein. Im Anschluss fahren Sie über die Weinstraße der Insel. Das Weinanbaugebiet von La Geria im Osten Lanzarotes gehört wohl zu den ungewöhnlichsten dieser Welt. Der traditionelle Trockenanbau, der hier betrieben wird, gibt ein interessantes Landschaftsbild ab. Über die Dörfer La Vegueta und El Islote gelangen Sie zu der ältesten und größten Weinkellerei auf Lanzarote „El Grifo“. Während Ihres Besuches lassen Sie sich den typischen Malvasia-Wein schmecken.

6. Tag: Überfahrt nach Fuerteventura

Es ist nur eine kurze Fahrt mit der Fähre von Playa Blanca nach Corralejo auf Fuerteventura. Gleich bei Corralejo sehen Sie die bekannte weitläufige Dünenlandschaft im bekannten Naturschutzgebiet El Jable. Dann geht es weiter an Aloe-Vera-Feldern vorbei und durch typische kanarische Dörfer in die alte Inselhauptstadt Betancuria, die nach dem Eroberer Jean de Betancourt benannt wurde. In dem 400 Jahre alten Landhaus Santa Maria sehen Sie eine Multi-Visions-Show die Ihnen die Insel zu den verschiedenen Jahreszeiten zeigt. Nicht weit von Betancuria unternehmen Sie eine kleine Wanderung zur Eremitage de la Pena. Dann erwartet Sie eine kleine Stärkung mit typischen Tapas. Über eine kurvenreiche Strecke fahren Sie weiter nach Pajara und erreichen dann Ihr Hotel an der Costa Calma.

7. – 9. Tag: Zur freien Verfügung in Ihrem Strandhotel

10. Tag: Rückflug nach Frankfurt


Änderungen im Reiseverlauf vorbehalten.


REISEPREIS PRO PERSON:

im Doppelzimmer 1.299,- €
Einzelzimmerzuschlag 255,- €


Weitere Informationen entnehmen Sie bitte nachfolgendem Dokument:

Dokument Herunterladen



INFORMATION & BUCHUNG:

Tel.: 069 – 7501 4959
Fax: 069 – 7501 4978
E-Mail an: leserreisen@fnp.de
online: www.fnp.de/leserreisen

Reiseveranstalter: wtt Rhein-Kurier GmbH, Pastor-Klein-Str. 17 a, 56073 Koblenz Es gelten die Reisebedingungen des Veranstalters. Mit Erhalt der schriftlichen Bestätigung sowie des Sicherungsscheins wird eine Anzahlung in Höhe von 20 % des Reisepreises fällig. Die Restzahlung ist 30 Tage vor Reiseantritt zu leisten.
 
Zur Startseite Mehr aus Leserreisen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse