E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 21°C

1090 Stufen bis zur Spitze – hoch oben auf dem Main Tower

Hoch oben auf dem Main Tower – ein beliebter Fotoplatz. Hoch oben auf dem Main Tower – ein beliebter Fotoplatz.
Frankfurt. 

Aus dem Fenster des Klassenzimmers der 4b im traditionellen Villenviertel Frankfurts, dem Nordend, können die Schülerinnen und Schüler sie täglich bestaunen: Wolkenkratzer erstrecken sich über die Silhouette unserer lebendigen Großstadt.

Der viertgrößte davon ist der aus drei Gebäuden bestehende Main Tower. Aus dem vier Stockwerke hohen Sockelbau mit der ursprünglichen, denkmalgeschützten Sandsteinfassade schießt ein bronzener Quadratturm bis auf 170 Meter in die Lüfte und 50 Meter tief in den Boden. Gemeinsam mit dem 30 Meter höheren Rundturm, dessen geöffnete Fenster mosaikartig die glatte Glasfläche durchbrechen, erreicht der Main Tower eine Höhe von insgesamt 200 Metern zuzüglich 40 Meter Sendemast des Hessischen Rundfunks.

Aber nicht nur außen gibt es etwas zu sehen. Schon in den beiden Lobbys schmeicheln drei gewaltige Kunstwerke dem Auge. Hierfür zeichnet der Hauptmieter verantwortlich, die Landesbank Hessen-Thüringen, die ihre Sammlung gerne auf zeitgenössische Künstler konzentriert. Neben den für Frankfurt typischen Bankern gehen in dem Turm auch zahlreiche Juristen ihrem Job nach. Der Hessische Rundfunk mit seiner täglichen Sendung „Main Tower direkt“ vervollständigt die Liste.

Zum ersten Mal in der Geschichte der Turmbauten in Europa kann auch die Öffentlichkeit den Ausblick in schwindelnder Höhe genießen. Der Main Tower ist mit Fertigstellung 1999 nach dreijähriger Bauphase das erste Hochhaus Deutschlands, das dies mittels hohem Sicherheitssystem zulässt. Sogar zum Speisen lädt der Tower ein. Im 53. Stock befinden sich Restaurant und Bar.

Mittlerweile werden an sonnigen Tagen über 1000 Besucher in zwei der 29 Aufzüge mit gemütlichen fünf bis sieben Metern pro Sekunde zur Aussichtsplattform im 56. Stockwerk katapultiert. Das sind genau 1090 Stufen. Ihnen gefällt dieser Turm? Na dann los – hier können Sie sogar gegen ein kleines Entgelt von circa 1033 Euro heiraten!

Klasse 4b der Privaten Kant-Schule, Holzhausenviertel

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen