E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 14°C

Frankfurter Buchmesse: 900 Fans kommen als Harry Potter verkleidet zu Weltrekordversuch

Ein neuer Weltrekord sollte am Samstag bei der Buchmesse aufgestellt werden. Anlässlich des 20. Geburtstags der deutschen Harry Potter Ausgabe, waren Fans des Zauberlehrings aufgerufen, verkleidet zu erscheinen.
900 Fans von Harry Potter verkleideten sich am Samstag als Zauberlehrling und versuchten gemeinsam mit dem Carlsen-Verlag einen Weltrekord aufzustellen. Foto: Astrid Kopp 900 Fans von Harry Potter verkleideten sich am Samstag als Zauberlehrling und versuchten gemeinsam mit dem Carlsen-Verlag einen Weltrekord aufzustellen.
Frankfurt. 

Das Congress Center der Frankfurter Messe war am Samstag ein Außenposten der Zauberschule Hogwarts. Schwarze Zauberroben und dunkelrot-gelb gestreifte Schals und Krawatten dominieren das Bild, spitze Hüte werden getragen und Zauberstäbe geschwungen. Zugegeben, manche der Besucher trugen keine richtige Robe, sondern einen vorne geknoteten schwarzen Müllsack. Mitarbeiter des Carlsen-Verlages hatte die Beutel verteilt, denn zum 20. Geburtstag der deutschsprachigen Harry Potter Ausgabe in diesem Jahr wollte der Verlag auf der Buchmesse einen Weltrekord brechen. Aufgestellt worden war der Rekord in Australien. 997 Harry Potter Fans hatten sich dort zeitgleich in ihre liebste Romanfigur verwandelt und damit den Eintrag ins Guinessbuch der Rekorde geschafft.

Ann-Christin Thoma (25) und Liilian Weber (25) waren zufällig gerade vergangene Woche in London und haben sich in den Warner Brothers Studios mit Zauberumhängen ausgestattet. Foto: Kopp Bild-Zoom Foto: Astrid Kopp
Ann-Christin Thoma (25) und Liilian Weber (25) waren zufällig gerade vergangene Woche in London und haben sich in den Warner Brothers Studios mit Zauberumhängen ausgestattet. Foto: Kopp

Ganz gewiss nicht auf Müllbeutel als Verkleidung angewiesen sind Lillian Weber (25) und Ann-Christin Thoma (25) aus der Nähe von Freiburg. Sie waren erst vergangene Woche in London in den Warner Brother Studios und haben sich die Original-Harry-Potter-Umhänge für 75 Pfund das Stück gekauft. Auch Griffindor-Krawatten, Schals und Pullover haben sie. "Heute ist es für Lammfellpullover eigentlich zu warm", sagt Weber, dafür könne man dieses Kleidungsstück aber auch im Alltag tragen, weil das Griffindor-Logo nur dezent am Rand aufgestickt ist. So perfekt vorbereitet sie auch aussehen mögen: Dass Lillian Weber und Ann-Christin Thoma beim Weltrekordversuch dabei sind, ist purer Zufallen. "Wir machen gerne Cosplay und dachten uns, zur Buchmesse kommen wir mal als Harry Potter. Von der Veranstaltung hier haben wir erst im Bus erfahren", erzählt Thoma.

"Mit so vielen spontanen Teilnehmern hatten wir gar nicht gerechnet", sagt Anja Förster, stellvertretende Marketingleiterin des Carlsen-Verlages. Sie wartet eine Viertelstunde vor Beginn der offiziellen Zählung gerade nervös auf eine neue Lieferung Müllsäcke. "Unsere Notfall-Kits waren schnell leer, wir haben dann noch bei der Drogerie gegenüber nachgekauft, aber die sind jetzt auch ausgegangen. Nun hilft uns das Team von der Messe, über den Caterer noch welche zu besorgen", sagt Förster. Von den typischen schwarzen Brillen habe man auch keine mehr, aber die könne man für den Weltrekordversuch genau wie die Blitznarbe mit Kajal-Stiften aufmalen.

Jana Hergesell (18) kam aus Espenau auf die Buchmesse. Eigentlich wollte sie Sonntag gehen, aber wegen des Weltrekordversuchs sind sie, ihre Mutter und ihre ältere Schwester extra am Samstag angereist. Den Griffindor-Schal hatte sie, den Umhang hat sie sich bei ihrem Vater geliehen, der selbst mal als Harry Potter verkleidet war, und der Zauberhut gehört eigentlich ihrer kleinen Schwester. Foto: Kopp Bild-Zoom Foto: Astrid Kopp
Jana Hergesell (18) kam aus Espenau auf die Buchmesse. Eigentlich wollte sie Sonntag gehen, aber wegen des Weltrekordversuchs sind sie, ihre Mutter und ihre ältere Schwester extra am Samstag angereist. Den Griffindor-Schal hatte sie, den Umhang hat sie sich bei ihrem Vater geliehen, der selbst mal als Harry Potter verkleidet war, und der Zauberhut gehört eigentlich ihrer kleinen Schwester. Foto: Kopp

Mit Make-Up ausgestattet dürften tatsächlich die meisten Besucher im Congress Centrum an diesem Nachmittag sein, die Frauen sind deutlich in der Überzahl. Auch Jana Hergesell (18) ist in Begleitung zweier weiterer Frauen, ihrer Mutter und ihrer älteren Schwester Nina, aus Espenau angereist. "Auf die Buchmesse wollten wir sowieso, allerdings war das für Sonntag geplant. Wegen des Harry Potter Events sind wir nun heute schon gekommen", erzählt Hergesell. Sie hat ihr erstes Harry Potter Buch gelesen, als sie gerade erst zehn Jahre alt war und ist immer noch ein großer Fan der magischen Welt von Hogwarts. Extra kaufen musste sie für den Weltrekordversuch nichts. Schal, Umhang und sogar ein Zauberhut waren in der Familie schon vorhanden, eine Brille trägt sie sowieso.

Bilderstrecke Harry-Potter-Weltrekordversuch auf der Frankfurter Buchmesse
Lorren Martin (25, links) und Angelina Müller (24) sind nicht nur verkleidet, sie haben auch noch etwas ganz besonderes dabei. Selbst gebastelte "The Monsters Book of Monsters", die nicht nur toll aussehen, sondern auch als Handtaschen fungieren. Foto: KoppJana Hergesell (18) kam aus Espenau auf die Buchmesse. Eigentlich wollte sie Sonntag gehen, aber wegen des Weltrekordversuchs sind sie, ihre Mutter und ihre ältere Schwester extra am Samstag angereist. Den Griffindor-Schal hatte sie, den Umhang hat sie sich bei ihrem Vater geliehen, der selbst mal als Harry Potter verkleidet war, und der Zauberhut gehört eigentlich ihrer kleinen Schwester. Foto: KoppAuch Anja Förster, die stellvertretende Leiterin des Carlsen-Verlags, ist selbstverständlich als Harry Potter gekommen. Foto: Kopp

Am Ende hat es zum neuen Weltrekord leider nicht ganz gereicht. Ungefähr 900 "Harry Potter" befanden sich zeitgleich im Congress Centrum, 100 zu wenig, um den australischen Rekord zu knacken. "Es war trotzdem toll, mit so vielen anderen Harry Potter Fans zusammen zu sein", betont Filipa Gottschalk. Die 20-jährige aus Eschborn war eigentlich für einen ganz anderen Anlass auf der Buchmesse, hat dann die ganzen Menschen mit schwarzen Umhängen gesehen, ist spontan zum Congress Centrum gekommen und hat sich in Harry verwandelt. "Die Harry Potter Brille hat mir ein anderes Mädchen dort geschenkt, sie hatte zwei dabei, das war so nett", erzählt Gottschalk. Dabei hätte sie selbst alles für die passende Kostümierung zu Hause gehabt. "Es ist sehr schade, dass es nicht geklappt hat. Vielleicht hätte man mehr Werbung machen müssen, auch über Plattformen wie Instagram. Ich habe noch mindestens zehn Freunde, die auch sofort gekommen wären, wenn sie davon gewusst hätten."

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen