E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 28°C

Protest: Am Wochenende ist die Stadt voller Kundgebungen

Frankfurt, deine Demos: Mal schrill, mal bunt, mal heftig. Foto: Frank Rumpenhorst (dpa) Frankfurt, deine Demos: Mal schrill, mal bunt, mal heftig.
Frankfurt. 

Von aktionistischen Tierrechtlern bis zu schwulen Fußballfans: Dieses Wochenende die Innenstadt wieder den unterschiedlichsten Gruppen als politische Bühne. Die größte Kundgebung gibt es am Sonntag auf dem Römerberg. Die Pro-EU-Bürgerbewegung „Pulse of Europe“ erwartet dort etwa 2000 Personen. Ab 11 Uhr wird dort ein Festakt aus der Paulskirche übertragen, um 13 Uhr beginnt die eigentliche Kundgebung mit Reden und Musik. Sie soll bis in die Abendstunden dauern.

Währenddessen treffen sich Eintrachtfans vor der Commerzbank-Arena um dafür zu demonstrieren, dass der Fußballspieler Axel Meier Mannschaftsmitglied bleibt. Angemeldet ist die Demonstration für 17 bis 20 Uhr, erwartet werden rund 2000 Teilnehmer.

Schwullesbische Eintrachtfans, die Regenbogenadler, treffen sich ebenfalls am Sonntag, und zwar zu einer Mahnwache vor dem Generalkonsulat Russlands an der Eschenheimer Anlage. Die Aktion trägt den Titel „To Russia with Love“ und will auf die Probleme Homosexueller im diesjährigen Gastgeberland der WM aufmerksam machen. Beginn ist um 14 Uhr.

Am Samstag ziehen Israel-Gegner durch die Innenstadt. Die Demonstration soll um 14 Uhr am Kaisersack beginnen und auf der Höhe des saudi-arabischen Generalkonsulats mit einer Kundgebung enden. Angemeldet hat die Demo eine Privatperson aus Offenbach. Sie richtet sich laut Auskunft des Ordnungsamts „gegen die Erneuerung Jerusalems als Hauptstadt“. Etwa 500 Personen sollen daran teilnehmen.

Auf dem Opernplatz will die Auslandsorganisation der US-Demokraten Solidarität mit amerikanischen Footballspielern demonstrieren, die von Präsident Trump attackiert wurden. „Democrats Abroad“ hat die Kundgebung für Samstag von 12 bis 18 Uhr angemeldet und erwartet rund 100 Teilnehmer.

Auf der Zeil versuchen Tierrechtler von „Anonymous for the Voiceless“ Passanten zu einem veganen Leben zu bekehren. Die Aktion auf der Höhe des Brockhausbrunnen ist für Samstag,16 bis 22 Uhr angemeldet. Es werden Videos aus der Massentierhaltung gezeigt. dg

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen